| 20:34 Uhr

Merzig
Rastplatz bald größer und sicherer

Erst „platt gemacht“ und jetzt wieder im  Neuaufbau: der Rastplatz Weiler an der Richtungsfahrbahn Merzig der Autobahn 8.
Erst „platt gemacht“ und jetzt wieder im  Neuaufbau: der Rastplatz Weiler an der Richtungsfahrbahn Merzig der Autobahn 8. FOTO: Ruppenthal
Weiler. Läuft alles nach Plan, soll der Rastplatz Weiler an der Richtungsfahrbahn Merzig der A 8 laut LfS im kommenden Herbst fertig sein.

Kaum noch zu erkennen ist der einstige Rastplatz Weiler an der Autobahn A 8: Im Zuge des zurzeit laufenden durchgängig vierspurigen Ausbaus der Autobahn wurde die Rastanlage, die an der Richtungsfahrbahn Saarbrücken gelegen war, mehr oder weniger dem Erdboden gleich gemacht.


Aber es soll an gleicher Stätte eine neue Raststätte entstehen, wie der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) auf Anfrage der SZ unterstreicht. Und diese soll mehr Platz für Fahrzeuge bieten als der bisherige Rastplatz und auch komfortabler eingerichtet sein. „Nach dem Umbau stehen 22 Lkw-Stellplätze in Schrägaufstellung , ein etwa 110 Meter langer Längsparkstreifen für Lkw oder Großraumtransporte sowie 29 Pkw-  und drei Behindertenstellplätze zur Verfügung“, heißt es in der Stellungnahme des Landesbetriebes. Die alte Rastanlage hatte nach Angaben des Landesbetriebes lediglich fünf Lkw-Parkplätze sowie 28 Plätze für Pkw besessen.

Auch die sanitären Einrichtungen werden bei der Neuplanung des Rastlatzes erweitert. Es wird laut LfS einen Neubau für ein WC-Gebäude geben. „In diesem werden vier Unisex-Kabinen, eine UrinalKabine und ein Behinderten-WC vorgehalten“, erläutert der LfS. Insgesamt soll die neue Raststätte ansprechender und auch sicherer gestaltet werden. In der Stellungnahme des Landesbetriebes heißt es: „Des Weiteren werden die Gehwegbereiche des Parkplatz und das Umfeld des WC Gebäudes beleuchtet.“

Durch die Erweiterung der Parkmöglichkeiten werde auch ein von der Landesregierung angestrebtes Ziel erreicht, hält der Landesbetrieb fest: „Mit der Erweiterung des Parkplatzes Weiler-Süd werden die im ‚Standortkonzept zum Lkw Parken im Saarland’ geforderten Parkplätze im Bereich der A8 bei Merzig an der Richtungsfahrbahn Saarbrücken geschaffen.“ Ausgehend von einem bundesweit festzustellenden Mangels von Parkplätzen für Lkw entlang den Autobahnen, ist auch das Saarland seit längerem bestrebt, hier größere Kapazitäten zu schaffen.

Allerdings, auch das stellt der Landesbetrieb klar: „Die Erweiterung stellt keinen Ersatz für den Wegfall des Parkplatzes Weiler-Nord dar, da dieser an der Richtungsfahrbahn Luxemburg geplant war.“ Dieser geplante, aber später verworfene gänzlich neue Rastplatz in der Gegenrichtung hatte vor einigen Jahren für heftige Kontroversen gesorgt. Ursprünglich sollte im Zuge des Autobahn-Ausbaus auch in Richtung Luxemburg eine große Rastanlage mit 22 Lkw- und 27 Pkw-Parkplätzen entstehen. Dagegen hatten die Bewohner des nahe gelegenen Merziger Stadtteiles Weiler massiven Protest laut gemacht. Sie befürchteten eine gravierende Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität durch Verkehrslärm und Abgase. Von dem geplanten Standort der Raststätte bis zu den ersten Wohnhäusern in Weiler wären es nur knapp 30 Meter gewesen. Nach monatelangen Protesten hatte der damalige Verkehrsminister Heiko Maas im September 2013 schließlich entschieden, dass auf die neue Rastanlage Weiler-Nord verzichtet werde.



Allerdings sollen dennoch neue Parkkapzitäten an der Richtungsfahrbahn Luxemburg geschaffen werden, hält der Landesbetrieb fest: „Als Ersatz für den Rastplatz Weiler-Nord soll an der Richtungsfahrbahn Luxemburg westlich des Tunnels Pellinger Berg  ein neuer Rastplatz entstehen.“ Der geplante Standort wäre für Autofahrer in Richtung Luxemburg also hinter dem Tunnel, auf dem Kewelsberg. Dieser Neubau  befinde sich in der Planungsphase. Es werden  nach Angaben des Landesbetriebes etwa 18 Pkw Stellplätze, 32 Lkw- Stellplätze und ein etwa  120 Meter langer Längsparkstreifen neu angelegt sowie ein neues WC-Gebäude errichtet. Dagegen soll der neue Rastplatz Weiler-Süd bereits im Herbst 2018 fertig errichtet sein, teilt der LfS weiter mit (siehe auch Infokasten).