Rätselraten um ein Handy

Merzig. Wem gehört das Handy? Eine Frage, die Eugen Denziger seit vergangene Woche umtreibt. Der Merziger befürchtet sogar, dass ein Einbrecher das Handy des Anbieters Vodaphone beim Durchforsten der Wohnung vergessen haben könnte. Spuren eines Einbruchs habe er allerdings nicht entdeckt

Merzig. Wem gehört das Handy? Eine Frage, die Eugen Denziger seit vergangene Woche umtreibt. Der Merziger befürchtet sogar, dass ein Einbrecher das Handy des Anbieters Vodaphone beim Durchforsten der Wohnung vergessen haben könnte. Spuren eines Einbruchs habe er allerdings nicht entdeckt. Wie aber kann das mysteriöse Handy in seiner Wohnung auftauchen? "Ich habe alle gefragt, die mich in der letzten Zeit besucht haben - die Enkel, die Tochter, die Putzfrau", sagt der Senior. "Niemand gehört es." Das kam dem Merziger spanisch vor, und er wandte sich an die Polizei. Sie soll jetzt dem geheimnisvollen Besitzer auf die Spur kommen. "Es war reiner Zufall, dass das Handy vergangene Woche in meiner Wohnung entdeckt worden ist", sagt der Senior. Vor wenigen Wochen habe sein Enkel ihm ein Handy geschenkt - eine nette Geste, wie der Großvater findet, doch er nutze es nicht. "Als mein Enkel mich Anfang vergangener Woche besucht hat, hat er das andre Handy entdeckt und mich gefragt, wem es gehört", sagt Denzinger. "Das ist doch der Apparat, den Du mir geschenkt hast, habe ich geantwortet. Doch er hat es verneint." Als Beweis habe der Enkel das Handy ausgepackt, das er gekauft hatte. Denzingers Suche nach dem Besitzer des Handys im Verwandten- und Bekanntenkreis begann - allerdings erfolglos. Ein paar Tage später wandte er sich an die Polizei. "Die Beamten waren sehr nett, haben mich nach Hause begleitet und nach Spuren gesucht." Außer dem geheimnisvollen Handy gebe es keinen Hinweis auf einen Verdacht, dass ein Einbrecher in der Wohnung gewesen sein könnte, meint der Senior. "Nichts in meiner Wohnung deutet darauf hin, dass jemand eingestiegen war - nichts war durcheinander, nichts war durchgewühlt." Auch mit Vodaphone hätten sich die Polizisten in Verbindung gesetzt, um den Namen des Besitzers heraus zu finden. Doch der Telefonanbieter habe die Namensnennung mit Hinweis auf Datenschutz verwehrt, sagt der Merziger. Zudem habe sich Vodaphone vorbehalten, den Eigentümer über den Fund zu informieren. "Wollen sie den Täter warnen?", fragt Eugen Denziger besorgt. "Wir können den Namen des Besitzers durch ein Amtshilfeersuchen erfahren", teilte die Polizei auf SZ-Anfrage mit. Man sei an dem Fall dran, ermittle in allen Richtungen, so die Polizei weiter. "Hoffentlich wird der Fall so schnell wie möglich aufgeklärt", wünscht sich der Senior. Schließlich wolle er in den nächsten Wochen verreisen. Eines ist aber jetzt schon gewiss: Die Polizei hat das Handy sichergestellt. "Hoffentlich wird der Fall so schnell wie möglich aufgeklärt."Eugen Denzinger