| 20:38 Uhr

Arbeitsmarkt
Qualifizierte Mitarbeiter sind gesucht

Merzig-Wadern. Arbeitsagentur bescheinigt dem Landkreis Merzig-Wadern im Mai einen rekordverdächtigen Rückgang der Arbeitslosenzahlen. red

Die Arbeitslosigkeit im Kreis Merzig-Wadern sinkt weiter. Im Mai waren 2299 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 50 weniger als im April und deutliche 10,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Damit hat die Arbeitslosigkeit den niedrigsten Mai-Stand seit 18 Jahren erreicht.


Die Arbeitslosenquote lag bei 4,1 Prozent, das waren 0,6 Prozentpunkte weniger als vor einen Jahr.

„Bei guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen entwickelt sich auch der Arbeitsmarkt weiter günstig. Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist im Mai weiter zurückgegangen und die Beschäftigung ist erneut gewachsen. Auch die Nachfrage der Unternehmen nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern befindet sich weiterhin auf einem hohen Niveau“, erläutert Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland. „Die besondere Herausforderung besteht für unsere Vermittlungsfachkräfte vor allem darin, Angebot und Nachfrage in Einklang zu bringen, das heißt offene Stellen mit geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern zu besetzen. Der steigende Bedarf an qualifizierten Fachkräften betont die Wichtigkeit einer soliden Ausbildung als Versicherung gegen Arbeitslosigkeit“, so Haßdenteufel.



Bei der Agentur für Arbeit lag die Zahl der Arbeitslosen im Mai bei 875, das waren 55 weniger als im April und 82 oder 8,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Bei den bei der Arbeitsagentur gemeldeten Jüngeren unter 25 Jahren ist die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr um 30 auf 80 gesunken. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag bei 429. Sie hat sich gegenüber dem Vorjahr nicht verändert.

Die Arbeitslosigkeit beim Jobcenter des Landkreises Merzig-Wadern ist im Mai geringfügig um 5 auf 1424 gestiegen, lag jedoch um 190 oder 11,8 Prozent unter dem Vormonatsniveau. 105 Jüngere unter 25 Jahren waren im Mai gemeldet, 34 weniger als vor einem Jahr. 455 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Dies entspricht einem Anteil von 32 Prozent an allen Arbeitslosen. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um 6,6 Prozent verringert.

Weniger als die Hälfte der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits ein Jahr und länger registriert. 610 Langzeitarbeitslose bedeuteten einen Rückgang im Vergleich zu Mai 2017 um fast 17 Prozent.

Die Unterbeschäftigung lag im Kreis Merzig-Wadern im Mai mit 3.360 Personen um 515 unter dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Arbeitslosen an der Unterbeschäftigung betrug 68 Prozent. Der Arbeitsmarkt wurde damit durch Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik um fast ein Drittel entlastet.

Im Mai haben die Unternehmen der Region 226 offene Stellen zur Besetzung gemeldet, 16 Prozent mehr als vor einem Jahr. Aktuell sind noch 895 Stellen offen, ein Plus von 18 Prozent zum Vorjahr. Besonders viele Mitarbeiter werden weiterhin in der Zeitarbeit, im Handel, im Verarbeitenden Gewerbe, im Gastgewerbe sowie im Gesundheits- und Sozialwesen gesucht. Auch das Baugewerbe, der Bereich Erziehung und Unterricht und der Bereich der freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungen haben Bedarf. Im Kreis Merzig-Wadern wurden seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 513 Berufsausbildungsstellen gemeldet, rund 140 weniger als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig suchten 290 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagentur, nur 11 mehr als vor einem Jahr. Am statistischen Zähltag im Mai waren noch 384 Stellen unbesetzt.

Offene Ausbildungsstellen gibt es noch in allen Berufsbereichen. Am häufigsten werden im Landkreis Merzig-Wadern Auszubildende für folgende Berufe gesucht: Industriekaufmann/frau (28), Verkäufer/in (25), Handelsfachwirt/in (19), Kaufmann/-frau im Einzelhandel (19), Elektroniker/in Gebäudetechnik (17), Elektroniker/in für Betriebstechnik (14), Metallbauer/in – Konstruktionstechnik (13), Maschinen- und Anlagenführer/in (13), Fachkraft Lagerlogistik (10), Kaufmann/-frau, Groß-/Außenhandel (10).

„Der Ausbildungsbeginn rückt spürbar näher. In vielen Betrieben sind die Einstellungsverfahren derzeit noch nicht abgeschlossen, in zahlreichen Branchen bieten sich noch Ausbildungsmöglichkeiten. Ich empfehle denjenigen Jugendlichen, die aktuell noch keine feste Zusage für einen Ausbildungsplatz haben, Kontakt mit der Berufsberatung aufzunehmen. Dabei ist es von Vorteil, wenn sich die jungen Leute Gedanken über berufliche Alternativen machen, anstatt sich auf den einen Wunschberuf zu versteifen“, rät Haßdenteufel.

Ein Termin bei der Berufsberatung kann über die kostenfreie Hotline (0800) 4 55 55 00, beim Berufsberater in der Schule oder vor Ort bei der Agentur für Arbeit vereinbart werden.Arbeitgeber, die freie Ausbildungsstellen melden möchten, können sich an den Arbeitgeberservice unter der kostenfreien Telefonnummer (0800) 4 55 55 20 wenden.

Rekordverdächtig: Den niedrigsten Stand seit 18 Jahren hat die Arbeitslosigkeit im Mai im Landkreis Merzig-Wadern erreicht.
Rekordverdächtig: Den niedrigsten Stand seit 18 Jahren hat die Arbeitslosigkeit im Mai im Landkreis Merzig-Wadern erreicht. FOTO: dpa / Jan Woitas