| 20:32 Uhr

Polizei schnappt Schläger
Ex-Freundin hetzt Schläger auf 24-Jährigen

Merzig. Die fünf Tatverdächtigen gehen nach dem Überfall der Merziger und Saarburger Polizei ins Netz.

Ein 24-Jähriger ist im Merziger Stadtpark von mehreren Personen überfallen worden. Wie sich bei den Ermittlungen herausstellte, hatte wohl eine Ex-Freundin das Treffen mit dem Schlägertrupp arrangiert. Die Polizei konnte die mutmaßlichen Täter aus dem benachbarten Rheinland-Pfalz schnappen. Das teilten die Polizei-Inspektionen Merzig und Saarburg in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.


Das war passiert: Ein 24 Jahre alter Merziger war am vergangenen Dienstag, 4. Dezember, gegen 17 Uhr im Stadtpark mit einer Bekannten verabredet. Zwei unbekannte Männer traten aus dem Dunkeln an beide heran. Während einer der beiden Männer die junge Frau ansprach, forderte die zweite Person von dem jungen Merziger eine Zigarette und schlug dann gleich auf ihn ein. Zwei weitere Männer kamen dazu und traten und schlugen ebenfalls auf das inzwischen am Boden liegende Opfer ein, heißt es in dem Polizeibericht weiter. Einer der Täter nahm Handy und Geldbörse aus der Jackentasche des Opfers. Anschließend flüchtete die Gruppe aus dem Stadtpark.

Wie die Polizei weiter mitteilt, wurde der 24-Jährige bei dem Überfall nur leicht verletzt. Ihm waren die Täter, die aus Saarburg und Konz stammen sollen, bekannt. Umfangreiche Ermittlungen der Polizeibeamten der Polizeiinspektion Saarburg führten zu einer Jugendlichen, drei Heranwachsenden und einem jungen Erwachsenen, die bereits laut Ermittler polizeilich in Erscheinung getreten sind. Zu den fünf Tatverdächtigen zählt die Polizei auch die Bekannte des Merzigers, die – wie sich während der Ermittlungen herausstellte – das Treffen mit dem Schlägertrupp arrangiert haben soll.



Die Saarburger Polizeibeamten nahmen drei der Tatbeteiligten vorläufig fest, ebenso wurden auf richterliche Anordnung die Wohnungen der drei Beschuldigten in Rheinland-Pfalz durchsucht. Gegen sämtliche Beschuldigte wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Derjenige, der dem Opfer das Handy weggenommen hat, muss sich laut Polizei zudem wegen des Verdachts des Raubes verantworten. Nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen wurden die Beschuldigten von der Dienststelle entlassen. Neben den Polizeibeamten der PI Merzig und der PI Saarlouis waren Polizeibeamte der PI Saarburg an den umfangreichen Ermittlungen beteiligt.

(nid)