| 20:44 Uhr

Verbandsliga
Klare FC-Pleite im nächsten SVE-Höhepunkt

MERZIG-WADERN. Das schnelle Wiedersehen mit Fußball-Viertligist SV Elversberg war erneut eine klare Sache: Schon im April hatte der FC Noswendel Wadern als Sensations-Halbfinalist im Saarlandpokal gegen die Profis von der Kaiserlinde mit 0:7 verloren. Von David Benedyczuk

Am Mittwoch wurde es noch etwas deutlicher: Der Verbandsligist unterlag mit 0:11 (0:7). Elversberg war vor etwa 500 Besuchern auf dem Kunstrasen in Bardenbach, nach der 0:2-Pleite im Saarderby beim 1. FC Saarbrücken auf Wiedergutmachung aus und agierte durchweg konzentriert. Schon früh stand es nach Toren von Kevin Lahn (5. Spielminute), Julius Perstaller (7.) und Alban Meha (14.) 0:3 aus FC-Sicht.


„Elversberg hat sauberen, schnörkellosen Fußball gespielt, hatte viel Power nach vorne – das war richtig gut“, erkannte der verletzt fehlende FC-Spielertrainer Thorsten Schütte die Überlegenheit an. Erst in Hälfte zwei nahm die SVE ein wenig raus – was dem FC gar die Chance zum Ehrentor brachte. Weil Marcel Lorig aber freistehend vergab, wurde auch daraus erneut nichts. Schütte ist „froh, dass nach Brotdorf wieder etwas Normalität einkehrt“, nachdem seine Elf die dritte „Englische Woche“ in den Beinen hat. „Das war schon extrem. Mit dem Pokalspiel beim Ex-Verein SV Hasborn und den Topspielen gegen Bischmisheim und Siersburg hatten wir einen tollen Höhepunkt nach dem nächsten – jetzt freue ich mich mal auf den ,grauen Liga-Alltag‘“, so Schütte augenzwinkernd. Er selbst wird wegen eines Faserrisses im Oberschenkel jedoch rund drei Wochen pausieren. Für das Kreisduell am Sonntag um 15 Uhr beim Ligasechsten FC Brotdorf, der drei Punkte und einen Rang zurück liegt, fällt zudem Philipp Weber rotgesperrt aus. Die Pokal-Extraschicht und die Tatsache, dass es gegen einen daheim makellosen Gegner geht, machen die Aufgabe nicht leichter. Der FCB gewann alle fünf Heimspiele und überraschte zuletzt mit einer famosen Aufholjagd beim FV Bischmisheim, wo nach 0:3 noch ein 3:3 heraussprang. „Brotdorf ist gut drauf, wir wollen dennoch was mitbringen“, sagt Schütte.

Einen späten Zähler holte am Mittwoch der SV Losheim mit dem 2:2 (1:2) im Nachholspiel beim SC Reisbach. „In Hälfte eins war Reisbach besser, da hatten wir etwas Glück. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht das Ergebnis in Ordnung“, sagte SVL-Kapitän Thomas Bies. Lukas Becker rettete nach 0:2-Rückstand per Doppelpack das Remis beim schlecht gestarteten Vorjahresdritten, durch das sich der Aufsteiger auf Rang drei vorschob – auch dank Bies, der am Wochenende Gattin Sophie das Ja-Wort gegeben hatte und anders als beim 2:1 in Riegelsberg wieder in der Startelf stand. Zwei Minuten nach dem zweiten Gegentor gab er die Vorlage zum Anschluss (36.), ehe Becker nach einem Pfostenfreistoß von Rouven Friedrich mit seinem abgefälschten Schuss auch das 2:2 besorgte (83.). Am Sonntag spielt der SVL beim punktlosen Letzten SSV Überherrn: „Dort ist ein Sieg irgendwo Pflicht“, so der Kapitän Thomas Bies.



Der SV Wahlen-Niederlosheim erwartet am Sonntag um 15 Uhr Bischmisheim, der 1. FC Reimsbach spielt parallel in Reisbach, während die SG Perl-Besch am Samstag um 17 Uhr beim SC Großrosseln antreten wird.