Pokal: SG Perl-Besch stolpert in Merzig

Pokal: SG Perl-Besch stolpert in Merzig

Die zweite Runde im Fußball-Saarlandpokal hatte auf Westsaarebene nur eine große Überraschung zu bieten: Der Bezirksligist SpVgg Merzig schaltete mit einem 2:1-Sieg den Verbandsligisten SG Perl-Besch aus."Wir hatten mehr Spielanteile und auch die besseren Tormöglichkeiten - deshalb haben wir verdient gewonnen", zeigte sich Merzigs Trainer Neale Marmon gut gelaunt über den gelungenen Coup.

Vor rund 150 Zuschauern zeigte Merzig wenig Respekt vor dem zwei Klassen höher spielenden Gegner von der Obermosel.

Dominik Jobst hatte auch nach 15 Minuten die erste Torchance, als er nach einer Hereingabe von der linken Seite freistehend aus acht Meter den Ball über das Tor hämmerte. Auf der Gegenseite wurden André Steger und Cedric Cattaneo kurz danach in aussichtsreichen Positionen von Torhüter Daniel Becker gestoppt. Becker war es auch, der mit einem langen Abschlag die Merziger Führung einleitete. Steven Frantz nutzte ein Missverständnis zwischen Perls Torhüter Steffen Lackas und einem Abwehrspieler aus, so konnte er den Ball ins leere Tor schieben. Nach zehn Minuten in Hälfte zwei wurde Steger von Merzigs Torhüter Becker gefoult. Den fälligen Elfer verwandelte der Torjäger selbst zum 1:1.

Merzig hatte davor und danach eine Vielzahl von Chancen. Ein Freistoß von Rupps klatschte an den Pfosten, Mergim Ukaj zielte freistehend aus acht Metern knapp am Gehäuse vorbei. Die Entscheidung wurde bis in die Nachspielzeit vertagt. Rupps wurde im Strafraum freigespielt, und er schob den Ball an Torhüter Lackas flach vorbei zum umjubelten 2:1 ins Netz.

Verbandsligist FC Brotdorf ist im Pokal nur haarscharf an einer Blamage vorbeigeschrammt. Beim A-Ligisten SV Lisdorf gab es einen 10:9-Sieg (2:2) nach Elfmeterschießen. Torhüter Rick Hess konnte dabei zwei Elfer halten und verwandelte selbst seinen sicher. "Mund abwischen und auf eine gute Auslosung hoffen", meinte Spielertrainer Klaus Peter Schröder.