Pianistin und Sopranistin präsentieren „La voix humaine“

Pianistin und Sopranistin präsentieren „La voix humaine“

Kultur am Sonntagmorgen verspricht die Mono-Oper „La voix humaine“ am Sonntag, 6. März. Zur Aufführung kommt sie an diesem Tag um 11 Uhr im Haus am Münchberg im Gustav-Regler-Zentrum in Merzig.

"La voix humaine" wurde 1959 in Paris uraufgeführt. Sie basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück von Jean Cocteau . Die Aufführung in Merzig wurde unter der Regie von Ute Münz und Yaron Windmüller, Professoren an der Hochschule für Musik Saar , erarbeitet. Für die künstlerische Umsetzung zeichnen Pianistin Myoung Hyun Seo und Sopranistin Vera Völker verantwortlich.

Telefonmonolog

Das Stück versetzt den Zuschauer in das Zimmer einer namenlosen jungen Frau, die ein letztes Telefonat mit dem Mann führt, der sie gerade verlassen hat. Sie erzählt von Schmerz und Sehnsucht, ihrer Liebe, die bis zur völligen Selbstaufgabe geht. Ihre Ängste und seelischen Verwicklungen treten ebenso hervor wie ihre inneren Kämpfe. Ihr ist klar: In ihrem Leben wird ab jetzt nichts mehr so sein wie es vorher war.

Das Stück entstand zu einer Zeit, als Paris 31 Telefonzentralen hatte. In jeder Zentrale stellten Frauen die Verbindungen her. Die damals noch unausgereiften Systeme konnten jederzeit zu plötzlichen Unterbrechungen führen. Nicht selten wurden auch versehentlich Telefonate mit mehreren Menschen gleichzeitig geschaltet. All dies spiegelt sich im Telefonmonolog des Stücks.

Myoung Hyun Seo wurde 1986 in Changwon, Südkorea, geboren. Von 2005 bis 2009 studierte sie an der Hanyang University in Seoul bei Professor Dai Uk Lee. 2009 begann sie ihr Masterstudium an der Hochschule für Musik Freiburg . Ab 2012 studierte sie Klavierkammermusik an der Hochschule für Musik Saar . Im Januar vergangenen Jahres schloss sie ihr Studium ab. Unter anderem hat Myoung Hyun Seo 2011 den Sonderpreis beim Carl-Bechstein-Hochschulwettbewerb für Klavier in Baden-Württemberg, den zweiten Preis beim Arthur-Lepthien-Wettbewerb der Hochschule für Musik Freiburg und 2013 den ersten Preis beim Walter-Gieseking-Wettbewerb im Fach Klavier gewonnen. Sie ist Stipendiatin der Claudia-Meyer-Stiftung.

International tätig

Sopranistin Vera Völker wurde 1988 in Würzburg in eine Musikerfamilie geboren. Sie studierte an der Hochschule für Musik Saar Klavier und Gesang. Im Januar machte sie ihren Master der Musik. Völker hat sich auf die Opernmusik und die Neue Musik spezialisiert. Zusammengearbeitet hat sie unter anderem mit Anne Champert von der Deutschen Oper Berlin/Hannover, Joan Dornemann von der Metropolitan Opera New York und Giovanna Canetti von La Scala in Mailand.

Der Eintritt ist frei. Infos unter Tel. (0 68 61) 7 05 17 01.

Mehr von Saarbrücker Zeitung