Klezmer-Konzert in Merzig Konzert gegen Hass und Judenfeindlichkeit

Merzig · Das Peter-Wust-Gymnasium Merzig lädt ein zu einem Konzert gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit – ein Konzertprojekt mit dem Klarinettisten Helmut Eisel, dem jüdischen Kantor Benjamin Chait, Musikerinnen und Musikern aus Israel und Schülerinnen und Schülern des Peter-Wust-Gymnasiums: Am Dienstag, 29. März, 18 Uhr, treten alle gemeinsam in der Pfarrkirche Brotdorf auf.

 Helmut Eisel

Helmut Eisel

Foto: Jean M. Laffitau

Unter dem Motto „Gemeinsam gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit“ präsentieren der Klezmer-Klarinettist Helmut Eisel und der Kantor der Synagogengemeinde Saarbrücken, Benjamin Chaid, mit den israelischen Musikern und Schülern der Klassenstufe 10 des PWG das Klezmer-Konzert. Zusammen mit ihrer Musiklehrerin Louisa Maas haben die Schüler in den vergangenen Wochen Stücke im Stil des Klezmer, einer jüdisch-israelischen Volksmusiktradition, erarbeitet. Unter Anleitung von Helmut Eisel wurden diese Stücke dann in Workshops intensiv geprobt. Innerhalb des Projekts sammelten die Schüler nicht nur neue musikalische Erfahrungen. Im Sinne eines fächerübergreifenden Unterrichtens wurden sie im Fach Religion über das Judentum informiert und besuchten die Synagoge in Saarbrücken, wo der jüdische Kantor Benjamin Chaid ihnen seinen Glauben und dessen Traditionen näher brachte.

Musiklehrerin Louisa Maas fasst die Idee zusammen: „Wir glauben, dass beim gemeinsamen Musizieren Vorurteile beseitigt und wechselseitiges Interesse geweckt werden können. Mit dem Angebot an die Schülerinnen und Schüler und mit dem Konzert möchten alle Beteiligten Horizonte erweitern und gezielt einen Beitrag im Kampf gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit leisten. Wenn Musiker und Musikerinnen über religiöse und sprachliche Grenzen hinweg zusammen an einem musikalischen Projekt arbeiten, können sie Vorbilder für unsere Gesellschaft im Bemühen um kulturelle Vielfalt und Toleranz sein.“

Der Eintritt ist frei. Um eine Spende zugunsten der PWG-Spendenaktion „Wir für die Ukraine“ wird gebeten. Es gilt eine 3G-Regelung entsprechend der aktuell geltenden Rechtsverordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie des Landes.