1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Perl-Besch will beim Spitzenreiter die Kurve kriegen

Perl-Besch will beim Spitzenreiter die Kurve kriegen

Zwei Spieltage vor dem Saisonende spitzt sich das Aufstiegsrennen in der Fußball-Verbandsliga zu: Der Tabellenvierte Perl-Besch spielt beim Spitzenreiter Herrensohr und der Tabellendritte Brotdorf beim Fünften Großrosseln.

In der Fußball-Verbandsliga Südwest steigt die Spannung im Meisterschaftsrennen am vorletzten Spieltag der Saison. Mit dem TuS Herrensohr (58 Punkte) und der SG Perl-Besch (52) stehen sich der Tabellenführer sowie der Tabellenvierte an diesem Sonntag um 15 Uhr gegenüber. Der Tabellenfünfte SC Großrosseln (51) erwartet zeitgleich den Tabellendritten FC Brotdorf (53). Und der Tabellenzweite 1. FC Riegelsberg (56) empfängt den Elften FSG Schmelz/Limbach.

Spitzenduo mit guten Karten

Gewinnt das Spitzenduo TuS Herrensohr und 1. FC Riegelsberg seine Heimspiele, dürften die Plätze eins und zwei vergeben sein. Herrensohr, das dann noch in Brotdorf ran muss, wäre sicher durch. Und Riegelsberg spielt zum Saisonfinale beim Tabellenvorletzten FC Rastpfuhl.

Die SG Perl-Besch kassierte im Aufstiegsrennen zuletzt zwei Niederlagen in Folge. Kann die Mannschaft von Maik Sieren ausgerechnet im Spiel beim Spitzenreiter die Kurve kriegen, um sich eine Minimalchance auf den Relegationsplatz zu erhalten? "Natürlich wollen wir noch das Beste rausholen", sagt Sieren. Der FC Brotdorf gewann dagegen neun Spiele in Folge. Kann er in Großrosseln die Erfolgsserie ausbauen? "Klar können wir dies", gibt sich Spielertrainer Klaus-Peter Schröder optimistisch. In der Vorrunde besiegte seine Mannschaft den SC mit 3:2. Großrosseln ist für Schröder die schwierigste Aufgabe in den zwei letzten Saisonspielen, obwohl am letzten Spieltag die Aufgabe gegen Herrensohr ansteht. Er sagt: "Um die Relegation noch packen zu können, muss ein Sieg her."

Ziel ist der vorletzte Platz

Die Sportfreunde Bachem-Rimlingen belegen den letzten Tabellenplatz. Die Mannschaft von Trainer Dirk Frenskowski erwartet an diesem Sonntag um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Bachem den Tabellen-13. SV Losheim zum kreisinternen Kräftemessen. "Hier geht es zwar auch um Punkte, aber allein das Lokalderby hat schon seinen Reiz, da will keiner verlieren", sagt Frenskowski. Seine Mannschaft hat noch die Möglichkeit, den vorletzten Platz zu erreichen - und dieser kann bei einer günstigen Auf- und Abstiegssituation in den anderen Ligen den Klassenverbleib bedeuten.

fussball.de

saar-fv.de