Odeon-Kino Merzig zeigt „Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Kleiderschrank feststeckt“

Der Besondere Film : Ein wilder Trip quer durch Europa

Das Odeon-Kino-Center Merzig zeigt „Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Kleiderschrank feststeckte“.

 „Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Kleiderschrank feststeckte“ läuft im März im Odeon-Kino-Center in Merzig. Hierzu laden das Kino und die Villa Fuchs ein. Vorstellungen dieses Films, der als „besonderer Film“ läuft“, sind am Montag, 18. März, und Dienstag, 19. März, jeweils um 20.15 Uhr und am Mittwoch, 20. März, um 15.45 Uhr.

Zur Handlung: Der junge Straßenkünstler Aja verdient sich seinen Lebensunterhalt in den quirligen Gassen Mumbais. Doch eine Frage beschäftigt ihn seit frühester Kindheit: Wer war sein Vater? Erst nach dem Tod seiner Mutter entdeckt er eine Spur, die nach Paris führt. Kurzentschlossen macht Aja sich auf die Reise in die „Stadt der Liebe“, wo er gleich am ersten Tag die bezaubernde Amerikanerin Marie kennenlernt. Bevor Aja jedoch die Chance bekommt, ihr Herz zu erobern, verschlägt es ihn auf eine spektakuläre Reise quer durch Europa, die ihren kuriosen Anfang in einem unscheinbaren Kleiderschrank eines Möbelhauses nimmt. Ajas abenteuerlicher Trip folgt völlig unvorhersehbaren Pfaden, auf denen der optimistische junge Mann die Eigentümlichkeiten des europäischen Kontinents kennenlernt: Er stößt auf Widerstände und Konflikte, erlebt aber auch tiefe Freundschaft und große Herzlichkeit.

In dem Film, der in Merzig läuft, begibt sich der junge Aja auf die Suche nach seinem Vater – und der Liebe. Foto: SquareOne Entertainment/capelight Pictures

In der farbenfrohen Feelgood-Komödie erzählt Regisseur Ken Scott („Starbuck“) mit überbordender Energie und viel augenzwinkerndem Humor die fesselnde Geschichte von Ajas unglaublicher Reise zu sich selbst – und zur Liebe seines Lebens. In der Hauptrolle verzaubert Indiens Superstar Dhanush, die Nebenrollen sind hochkarätig besetzt mit den Oscar-Nominierten Bérénice Bejo („The Artist“) und Barkhad Abdi („Captain Phillips“) sowie Frankreichs Publikumsliebling Gérard Jugnot („Die Kinder des Monsieur Matthieu“).

Mehr von Saarbrücker Zeitung