1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Notfallhelfer sind mit dem E-Bike schnell vor Ort

Notfallhelfer sind mit dem E-Bike schnell vor Ort

Merzig. In der Merziger Sparkassen-Hauptstelle übergab Vorstandsvorsitzender Frank Jakobs bei einer kleinen Feierstunde mit Peter Rost, Vertriebsleiter Privatkunden, und Sparverein-Geschäftsführer Jens Remlinger die Räder an den DRK-Kreisverband Merzig-Wadern

Merzig. In der Merziger Sparkassen-Hauptstelle übergab Vorstandsvorsitzender Frank Jakobs bei einer kleinen Feierstunde mit Peter Rost, Vertriebsleiter Privatkunden, und Sparverein-Geschäftsführer Jens Remlinger die Räder an den DRK-Kreisverband Merzig-Wadern. Deren Geschäftsführer Michael Hoffmann, Rettungsdienstleiter Ralf Ehm, Kreisbereitschaftsleiter Mike Mittenbühler sowie die Rettungssanitäterinnen Marie Christin Steuer und Patricia Wagner von den Rettungswachen Mettlach und Perl freuten sich sehr über die großzügige Zuwendung, ermögliche sie doch den Einsatzkräften, im Notfall wertvolle Zeit zu gewinnen.

Notfallausrüstung an Bord

Die beiden Elektro-"Rescue-Bikes" bilden zusammen mit einer Sanitätsgruppe die neu geschaffene Fahrradstaffel. Die leuchtend-blauen Zweiräder sind jeweils mit einem Notfallrucksack mit externem, automatischen Defibrillator (AED) sowie angebauten Notfalltaschen ausgestattet, so dass das erforderliche Equipment immer zur Hand ist. Dies ermöglicht den Helfern im Notfall, alle lebenserhaltenden Maßnahmen am Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durchzuführen. Im Durchschnitt dauert es bis zu sieben Minuten, bis motorisierte Rettungs- und/oder Sanitätskräfte eintreffen. Da die Fahrradstaffel bei Großveranstaltungen schneller vor Ort ist, können unter Umständen wichtige Minuten über das Leben eines Patienten entscheiden.

Die Sparkasse habe die Anfrage des Roten Kreuzes sehr gerne unterstützt. "Neben den vielfältigen Fördermaßnahmen zum Wohle der Bürger im Landkreis Merzig-Wadern gemäß unserem Leitbild 'MZG - Menschen Zukunft Geben' wollen wir auch mit diesem Sponsoring ein positives Zeichen in der Region setzen", sagte Sparkassenchef Frank Jakobs bei der offiziellen Übergabe. Ermöglicht wurde die Spende durch das Gewinnsparen beim Sparverein. Die "Bank im Grünen Kreis" und der Sparverein haben jeweils 3500 Euro zur Finanzierung der Elektro-Räder beigesteuert.

"Ich komme immer gerne nach Merzig, vor allem wenn es um ein Pilotprojekt geht", hob Sparverein-Geschäftsführer Jens Remlinger hervor und lobte die gute Zusammenarbeit mit der Sparkasse Merzig-Wadern beim Verkauf der Gewinnsparlose. Die Übergabe der ersten beiden Elektro-Räder im Saarland sei für den Sparverein eine besondere Premiere.

Einsatz bei Veranstaltungen

DRK-Kreisgeschäftsführer Michael Hoffmann verdeutlichte die Notwendigkeit der Anschaffung. Veranstaltungen, die sich auf die Fläche einer ganzen Innenstadt ausdehnen, seien heute durchaus keine Seltenheit mehr. Auch Sportveranstaltungen wie beispielsweise der Saarschleife-Marathon oder Mountainbike-Rennen würden immer stärker angeboten. Mit den Elektro-Bikes, die allen 43 DRK-Ortsvereinen zur Verfügung stehen, solle bei der Absicherung und medizinischen Betreuung die bestehende Versorgungslücke zwischen den bekannten Sanitätskomponenten wie Rettungswagen, Krankenwagen und Fußstreifen geschlossen werden.

"Eine begleitende Versorgung im Fluss befindlicher Veranstaltungen ist fußläufig nicht mehr darzustellen", betonte Hoffmann. "Hier überwiegen die eindeutigen Vorteile wie Wendigkeit, Zuladung und Fahren auch dort, wo Fahrzeuge nicht einsetzbar sind."

Gerade die Ereignisse bei den letzten in der Region durchgeführten Volksläufen machten die Notwendigkeit einer Fahrradstaffel mehr als deutlich. red