| 00:00 Uhr

Noch ein Punkt, und Perl/Besch hat das Saisonziel erreicht

Merzig-Wadern. „40 Punkte sind immer noch unser Ziel, aber den Nichtabstieg werden wir wohl geschafft haben.“ Das sagt Maik Sieren. Der Trainer ist mit seiner SG Perl/Besch Tabellenzweiter. Vom Aufstieg will er jedoch nicht reden. Erich Brücker

Schnell 40 Punkte einspielen, damit den Klassenverbleib sichern und sich dann in der Liga etablieren - das waren vor der Saison die Ziele von Aufsteiger SG Perl/Besch in der Fußball-Verbandsliga Südwest. Die Mannschaft hat nach einem Drittel der Spiele 39 Zähler. Sie belegt zur Überraschung vieler den zweiten Platz und ist ein ernst zu nehmender Kandidat für die Meisterschaft oder den Relegationsplatz.

"40 Punkte sind immer noch unser Ziel, aber den Nichtabstieg werden wir wohl geschafft haben", sagt Trainer Maik Sieren. Aufstiegsfavoriten seien immer noch andere Mannschaften. Von daher werde man die Ziele nicht ändern, zumal der Kader sehr klein sei. Von Woche zu Woche könne sich etwas zum Negativen verändern, sagt Sieren. So hat es im Nachholspiel am vergangenen Mittwoch zuhause gegen die SpVgg. Quierschied Abwehrspieler Heiko Niederweis getroffen. Er musste nach einem Ellbogenschlag mit einer fünf Zentimeter großen Wunde vom Platz.

Es war ein hart geführtes Spiel, in dem die Gäste durch einen von Manuel Allard verwandelten Elfmeter nach sechs Minuten in Führung gingen. Gegen die gut stehende Quierschieder Abwehr tat sich SG Perl/Besch schwer. Erst ein Dribbling von Andre Steger, bei dem er am Strafraumeck zwei Abwehrspieler stehen ließ, leitete die Wende ein. Sein Torschuss landete im Winkel - das 1:1 (25. Minute). Zwei Minuten nach der Pause brachte Matthias Palmer mit seinem Treffer die Gastgeber auf die Siegerstraße. Sie bekamen das Spiel immer besser in den Griff. Steger erlöste nach einem Torwartfehler die Anhänger der SG Perl/Besch mit seinem zweiten Treffer zum 3:1-Endstand (75.).

Mit dem SV Karlsbrunn erwartet die SG Perl/Besch an diesem Sonntag um 15 Uhr eine Mannschaft, gegen die es nach der 1:4-Hinrunden-Niederlage etwas gutzumachen gilt. Karlsbrunn steht auf dem zwölften Tabellenplatz und hat auswärts vier Siege einfahren können. Vor heimischem Publikum ist auch der Tabellen-13. SV Losheim gefordert, der mit dem Tabellenfünften FSG Bous eine schwierige Aufgabe vor sich hat. Der Tabellenzehnte FC Brotdorf erwartet zeitgleich den Siebten FV Schwalbach. Im Kellerduell des Vorletzten gegen das Schlusslicht müssen die SF Bachem/Rimlingen beim FC Rastpfuhl antreten.