Neues Jahr, alte Probleme

Die Saarlandliga-Handballer des TuS Brotdorf starten an diesem Sonntag mit dem Heimspiel gegen Merchweiler ins neue Jahr. In den Halbfinal-Turnieren um den Saarlandpokal ist der TuS eine Woche später doppelt vertreten.

Diese Winterpause war kurz und knackig. Und wirklich erholt sind die Saarlandliga-Handballer des TuS Brotdorf nicht, wenn sie an diesem Sonntag um 17 Uhr in der Seffersbachhalle ihr erstes Heimspiel im neuen Jahr bestreiten. Acht Spieler fallen beim verletzungsgebeutelten Tabellenachten im Duell gegen den oberen Tabellennachbarn TV Merchweiler aus, der kurz vor Weihnachten Titelfavorit HSG Nordsaar mit 27:23 überraschend klar besiegte.

"Das ist zum Auftakt ein echter Hammer", stöhnt Thomas Schmitt , wenn er an die missliche Ausgangslage denkt. Das Improvisationstalent des TuS-Trainers wird also wieder gefragt sein: Mannschaften in Personalnot umstellen und ergänzen, Spieler quer durch alle Teams des Vereins tauschen, wenn Not am Mann ist und soweit es die Spielordnung des Handballverbandes Saar erlaubt - kaum einer beherrscht das so wie Schmitt, auch wenn sein Rotationsprinzip zuweilen für Verwirrung sorgt. Doch der Erfolg gibt ihm Recht, wie auch die Auftritte des TuS Brotdorf in der Bank-1-Saar-Handball-Trophy der Männer beweisen.

Doppelter Einsatz im Pokal

Wenn am 9. und 10. Januar acht saarländische Mannschaften in Diefflen und Eppelborn bei den Halbfinal-Turnieren um den Einzug in das Saarlandpokal-Finale am Ostermontag kämpfen, ist der TuS als einziger Verein doppelt vertreten. In Diefflen gehen die Wombats mit der dritten, in Eppelborn einen Tag später mit der zweiten Mannschaft aufs Feld. Kurios: Die erste Welle verabschiedete sich beim TuS Riegelsberg II bereits früh aus dem Wettbewerb, was wenig überraschte. Da die Saarlandliga-Spieler Anfang Oktober nicht konnten, sprang die vierte Mannschaft ein und kassierte beim B-Ligisten eine 19:27-Schlappe. Die zweite und dritte Mannschaft des TuS bündelten ihre Kräfte und qualifizierten sich nach Überraschungscoups gegen die Saarlandligisten SV Zweibrücken II (28:23) und HSG Nordsaar (36:28) für das erste Halbfinal-Turnier - als TuS Brotdorf III.

In der Sporthalle Diefflen spielt das mit Ex-Regionalliga-Routiniers gespickte All-Star-Team am 9. Januar gegen das Saarlandliga-Team des gastgebenden HC Dillingen-Diefflen , den Verbandsligisten SGH St. Ingbert und den Oberligisten HSV Merzig-Hilbringen , der sich in der zweiten Pokal-Hauptrunde trotz großer Personalsorgen beim Saarlandligisten HG Saarlouis II klar durchgesetzt hatte. Brotdorfs Saarlandliga-Kader kämpft dann am 10. Januar in der Hellberghalle Eppelborn als TuS Brotdorf II um ein Final-Ticket, dürfte im Feld mit den Oberligisten HF Illtal und HSG Völklingen sowie Saarlandliga-Tabellenführer TV Niederwürzbach aber klarer Außenseiter sein.

Zum Thema:

Am RandeWährend die Handballer des Saarlandligisten TuS Brotdorf bereits an diesem Wochenende wieder ran müssen, hat der ebenfalls arg vom Verletzungspech gebeutelte Oberligist HSV Merzig-Hilbringen noch eine Woche länger Zeit, die Wunden zu lecken. Nach dem Pokal-Auftritt am 9. Januar beim Halbfinal-Turnier in Diefflen muss das Team von Trainer Marcus Simowski erst am Samstag, 16. Januar, zum ersten Ligaspiel antreten. Zu Gast in der Thielsparkhalle ist dann der Tabellen-13. TSG Friesenheim II (9:21 Punkte. Der HSV ist Neunter (14:16). red

Mehr von Saarbrücker Zeitung