Bietzen Wagner will Geld vom Bund für Schulstandort Bietzen nutzen

Bietzen · Der Bund stellt mit dem neuen, Anfang Juni vereinbarten Konjunkturpaket weitere Finanzmittel für den Ausbau der Ganztagsbetreuung an Grundschulen zur Verfügung. „Dies ist eine einmalige Chance für den Einstieg in den gebundenen Ganztag in Merzig“, findet der CDU-Landtagsabgeordnete und bildungspolitische Sprecher der Christdemokraten, Frank Wagner aus Merzig.

 Gebundener Ganztag könnte für Merziger Grundschüler bald angeboten werden.

Gebundener Ganztag könnte für Merziger Grundschüler bald angeboten werden.

Foto: picture alliance / dpa/Jens Kalaene

Und er hat auch schon einen Vorschlag, wo diese gebundene Ganztagsschule fest eingerichtet werden könnte: nämlich am Schul-Standort Bietzen.

Dort findet aktuell eine Art Probelauf statt, der durch die Corona-Pandemie initiiert wurde, teilt Wagner mit. Seit Ende Mai seien alle Schüler in rollierender Form zum Präsenzunterricht an ihre Schulen zurückgekehrt. Das heißt, es gebe nun einen Wechsel von Präsenzunterricht und Homeschooling (Unterricht zu Hause). In Merzig werde seit Anfang Mai im Bereich der Grundschulen „eine besonders innovative Lösung“ an der Kreuzbergschule umgesetzt, sagt Wagner. Die größte Grundschule im Landkreis Merzig-Wadern zählt in jeder Klassenstufe gleich vier Parallelklassen, die wegen Corona aufgeteilt werden mussten. Schulleiter Eugen Hoffeld habe der Stadt Merzig als Schultäger vorgeschlagen, dass in dieser besonderen Situation die Schulkinder vom Bietzerberg am Standort Bietzen unterrichtet werden sollen. Seine Idee fiel beim Schulträger auf fruchtbaren Boden. Mittlerweile werden nach Angaben von Wagner die Schüler aller Klassenstufen, die auf dem Bietzerberg wohnen, am Schulstandort Bietzen unterrichtet. „Diese innovative Lösung bringt in der aktuellen Situation deutliche organisatorische Vorteile. Lehrkräfte, Eltern und die Schüler zeigen sich sehr zufrieden“, betont Wagner.

Positiv sieht das auch der Bietzener Ortsvorsteher Manfred Klein: „Auf dem Bietzerberg ist die kurzfristige Nutzung durchweg positiv aufgenommen worden. Nach dem Aus der Forscherschule Bietzen sollte es unser gemeinsames Ziel sein, das Schulgebäude auch weiterhin schulisch zu nutzen.“ Seit August 2019 steht das Schulgebäude in Bietzen aufgrund der Schließung der privaten Forscherschule wieder für eine neue Nutzung zur Verfügung. Das Gebäude müsse für eine langfristige Nutzung zwar noch saniert werden, sagt Wagner, für die aktuelle Phase des Übergangs zeige sich das Gebäude aber schon jetzt als eine gute Grundlage, auf die sich perspektivisch aufbauen lasse. Wagner: „Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass das Schulgebäude Bietzen eine ideale Kombination mit der Kreuzbergschule Merzig ermöglicht. Die Organisation vom Hauptstandort Merzig aus verläuft reibungslos und es sind nun wichtige zusätzliche Räume zur Verfügung, die eine deutliche Entlastung bringen. Hierdurch ergeben sich nun auch neue Chancen für den schnellen Einstieg in den gebundenen Ganztag an einer Merziger Grundschule.“

Hier kommt nun das neue Konjunkturpaket der Großen Koalition in Berlin ins Spiel. Das „Sondervermögen Ganztagsbetreuung“ von zwei Milliarden Euro soll deutlich aufgestockt werden. Im Ergebnisbericht des Koalitionsausschusses am 2. Juni heißt es nach Angaben von Wagner: „Das Investitionsprogramm für den Ausbau von Ganztagsschulen und Ganztagsbetreuung wird beschleunigt. Länder, die Mittel für Investitionen in den Jahren 2020 und 2021 abrufen, erhalten die entsprechende Summe in den späteren Jahren der Laufzeit zusätzlich.“ Für Wagner ist dies „eine Steilvorlage“ für die weitere Schulentwicklung in Merzig: „Dies ist eine einmalige Chance für den Einstieg in die Ganztagsbetreuung in Merzig. An der Kreuzbergschule können wir in Kombination mit dem Schulstandort Bietzen einen schnellen Einstieg in den gebundenen Ganztag schaffen.“

Auch Ortsvorsteher Manfred Klein sieht das so: „Die zusätzlichen Finanzmittel des Bundes für den Ausbau der Ganztagsbetreuung kommen nun wie gerufen.“ Die Stadt Merzig befinde sich seit mehreren Monaten in einem engen Austausch mit dem zuständigen Referat „Ganztagsbetreuung“ des Saar-Bildungsministeriums. Vor den Sommerferien werde es nach Angaben von Wagner einen weiteren Termin vor Ort geben um ein mögliches Konzept an der Kreuzbergschule in Kombination mit dem Schulgebäude Bietzen zu besprechen. „Für die weitere Schulentwicklung in Merzig wäre dies ein Meilenstein“, erklärt der Abgeordnete abschließend.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort