| 20:52 Uhr

Brotdorf
Projekt mit viel Eigeninitiative realisiert

Groß war die Freude bei den jungen und alten Vereinsmitgliedern sowie Ehrengästen, nachdem der neue Kunstrasenplatz eingesegnet war.
Groß war die Freude bei den jungen und alten Vereinsmitgliedern sowie Ehrengästen, nachdem der neue Kunstrasenplatz eingesegnet war. FOTO: Thomas Gastauer
Brotdorf. Der Fußball-Verbandsligist FC Brotdorf feierte nach der Einsegnung des neuen Kunstrasens im Seffersbach-Stadion einen Heimsieg.

Das neue grüne Geläuf in der Seffersbach-Arena ist für die Fußballer des FC Brotdorf auch nach der Einsegnung durch Pastor Klaus-Bernhard Stankowitz weiter ein gutes Pflaster. Der Verbandsligist landete mit einem 3:1-Sieg über den SSV Überherrn auf dem neuen Kunstrasen-Spielfeld bereits den dritten Sieg in Folge in der laufenden Meisterschaftssaison. Auch die zweite Mannschaft ließ mit einem 6:1-Erfolg über die SpVgg Faha-Weiten nichts anbrennen.


Diese erfolgreichen Meisterschaftsspiele und -siege der Brotdorfer waren krönender Abschluss einer schönen Einweihungsfeier, zu der FCB-Vorsitzender Arno Heinz neben Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld und dem Beigeordneten Manfred Kost Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich sowie Ortsvorsteher Thorsten Rehlinger, die Landtagsabgeordneten Martina Holzner und Frank Wagner begrüßte – im Beisein der großen Vereinsfamilie. Heinz nannte die Erneuerung des Platzes eine Herkulesaufgabe für seinen Verein, denn auch ein Verein wie der FC Brotdorf sei auf die Mitarbeit seiner Mitglieder angewiesen. Mit viel Eigenleistung und Eigenmittel sei das Projekt gestemmt worden. Darauf dürfe man stolz sein, denn in der heutigen Zeit sei es nicht leicht.

Ein besonderes Lob zollte er Chef-Organisator Stefan Kolz, der das gesamte Projekt von Anfang bis zur Einweihung mit der Erledigung von Behördengängen, Einreichen des gänzlichen Schriftwechsels und Genehmigungen begleitet habe. „Mehr von seiner Sorte würden uns guttun“, sagte der Vereinschef. „Der FC Brotdorf hat nunmehr einen Platz für seine Fußballer zur Verfügung, der der Spielklasse als höchst spielender Verein in der Kreisstadt gerecht wird“, gratulierte Bürgermeister Hoffeld. Er hob das ehrenamtliche Engagement des Vereins ebenso hervor, ebenso wie Landrätin Schlegel-Friedrich, die das investierte Geld bei dem aktiven Verein am Seffersbach gut angelegt wisse, wobei sie die Jugendarbeit des Vereins mit rund 200 Kindern besonders hervorhob. Auch die weiteren Ehrengäste gratulierten dem Verein zum neuen Platz.



Fußball-Kreisvorsitzender Josef Kreis übermittelte die Grüße des Saarländischen Fußballverbandes. Er dankte den Verantwortlichen ebenfalls für ihr Engagement, ein solches Projekt erfolgreich gestemmt zu haben, vor allem für die Kinder und Jugendlichen im Verein, die laut Kreis nun eine tolle Stätte für die fußballerische Ausbildung haben, und dort Werte fürs tägliche Leben und die Integration erhalten. Er dankte ebenfalls den verantwortlichen Geldgeber – wie Land, Stadt und Sportplanungskommission. Sie würden damit dafür sorgen, dass der Verein seinen wichtigen Beitrag innerhalb unserer Gesellschaft und zum Gemeinwohl leisten könne.