| 20:24 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Neue Trainer, eingespielter Kader

Wollen mit dem FC Brotdorf in der Verbandsliga möglichst schnell den Klassenverbleib klar machen: (von links) Trainer Hüsnü Acar und die Neuzugänge Firat Simsek, Dominik Stadtler, Mohammed Kobeissi, Alex Bigu sowie Holger Louis, Trainer der zweiten Mannschaft.
Wollen mit dem FC Brotdorf in der Verbandsliga möglichst schnell den Klassenverbleib klar machen: (von links) Trainer Hüsnü Acar und die Neuzugänge Firat Simsek, Dominik Stadtler, Mohammed Kobeissi, Alex Bigu sowie Holger Louis, Trainer der zweiten Mannschaft. FOTO: Brücker
Brotdorf. Der FC Brotdorf möchte in der neuen Saison vor allem eines: nicht noch mal so lange zittern. Drei Spieler gingen, fünf kamen.

Beim FC Brotdorf läuft die Vorbereitung auf die sechste Saison in der Fußball-Verbandsliga bereits auf Hochtouren. Nach einem ordentlichen Start, einem länger dauernden Durchhänger um den Jahreswechsel und einem starken Endspurt hatte die Mannschaft in der vergangenen Spielzeit einen nicht mehr erwarteten neunten Tabellenplatz erreicht. In der neuen Saison nicht mehr mit dabei ist der vor einem Jahr verpflichtete Trainer Thorsten Sünnen, der sich überraschend aus persönlichen Gründen vom Verein getrennt hatte. „Das war schon ein harter Schlag für uns“, kommentierte Sportchef Stefan Kolz diesen Schritt, der aber letztendlich mit Verständnis hingenommen wurde.


Die folgende Trainersuche war schnell beendet: Mit Hüsnü Acar, zuvor SSV Oppen, konnte ein neuer Mann für die sportliche Kommandobrücke verpflichtet werden. Dazu kommt Holger Louis, der beim FC Beckingen einige Jahre erfolgreich gearbeitet hat, für die zweite Garnitur. „Mit Hüsnü haben wir einen erfahrenen Fußballer bekommen, der schon höherklassig im Mettlach und Perl/Besch aktiv gekickt hat, der somit die Region bestens kennt und wohl der richtige sportliche Leiter für unsere Truppe sein wird“, ist Kolz vom neuen Trainer überzeugt. Gleiches gilt für Louis, der in seiner aktiven Zeit als Stürmer über Jahre stets zu den treffsichersten seiner Gilde zählte. „Von ihm können die Offensivspieler am Seffersbach sicherlich noch etwas lernen“, ist sich Kolz sicher. Etwa Tayfun Külekci (letzte Saison elf Tore) und Julian Brandt (16).

Nicht mehr dabei ist auch Richard Pfeifer, der sich in seinem ersten aktiven Spieljahr einen Stammplatz im Verbandsliga-Kader erspielen konnte. Er wechselt zum Oberligisten FV Diefflen. Torhüter Marco Ockfen hat sich dem SV Freudenburg (FV Rheinland) angeschlossen und Jonas Neusius dem VfB Gisingen (Bezirksliga Saarlouis). „Damit sind die Abgänge aber auch schon aufgezählt. Wir gehen demzufolge mit einem eingespielten Kader in die neue Saison“, sagt Kolz, der den frühzeitigen Klassenverbleib als Saisonziel ausgibt. Eine lange Zitterpartie wie im vergangenen Jahr will der Verein unbedingt vermeiden.



Mithelfen sollen dabei die Neuzugänge: Dominik Stadtler, der von den SF Bietzen/Harlingen (Bezirksliga Merzig-Wadern) wieder zurück in heimische Gefilde gewechselt ist und keine größere Eingewöhnungszeit brauchen wird. Vom SV Mettlach kommt mit Firat Simsek ein neuer Torhüter, zudem rücken aus Jugend Mohammad Kobeissi für das Tor und Aron Enzweiler nach. Quasi neu im Kader ist auch Alex Bigu, der im Vorjahr aus der Jugend nachgerückt war, aber nach einem Jahr Verletzungspech jetzt erst so richtig ins Spielgeschehen eingreifen kann. Obwohl die letztjährige Mannschaft weitgehend zusammen blieb, müssen sich die Spieler in Brotdorf schon etwas umstellen, denn zu Saisonbeginn wird ein neuer Kunstrasenplatz für den 13 Jahre alten zur Verfügung stehen.