| 20:26 Uhr

Merzig
Neue Ausstellung zu Architektur

Mais
Foto: Dieter Walter
Mais Foto: Dieter Walter FOTO: Gilbert Schmidt, Dieter Walter
Merzig. Dieter Walter und Gilbert Schmidt sind in der Stadthalle Merzig zu sehen.

() Unter dem Titel „Serien von erlebtem Sehen – von klassisch bis abstrakt“ zeigen die Fotografen Dieter Walter und Gilbert Schmidt ihre Arbeiten ab Montag, 13. November, in der Merziger Stadthalle. Die Vernissage zur Ausstellung ist ebenfalls am 13. November um 19 Uhr im Foyer der Stadthalle.



Walter und Schmidt haben sich von der Einzelbilddarstellung gelöst und stellen ihre neuen Arbeiten in geschlossenen Serien aus. Insgesamt werden in dieser Ausstellung 15 Kleinserien mit 50 Bildern zu sehen sein. Die Motivdarstellungen der beiden Fotografen sind sowohl klassisch als auch abstrakt dargestellt. So möchten Walter und Schmidt, wie sie selbst sagen, „ihre eigene Sicht auf diese Motive darlegen und mit ihren Objektwiedergaben die persönliche Wahrnehmung zeigen.“

Dieter Walter beschäftigt sich hauptsächlich mit Motivüberlagerungen. Das reale Erscheinungsbild seiner Motive wird mal andeutungsweise, mal zurückhaltend wiedergegeben. Die Serie „Im Banne des Feuers“, welche Teile des Hochofen-Ensembles Belval in
Luxemburg darstellt, macht dies deutlich. Eine weitere seiner Serien, die „Philharmonie“, zeigt einen ganz anderen Ansatz. Dort ist die Durchflutung, das Hinaustreten der Musik, der Gesänge, der Lyrik und Prosatexte durch die Mauern der Luxemburger Philharmonie dargestellt.

Gilbert Schmidt legt den Schwerpunkt seiner Arbeiten in den Bereich Natur, Landschaft und Architektur. Er will laut eigener Aussage den Betrachter ganz nah an das Motiv heranführen. Besonders erreicht das Gilbert Schmidt mit seinen „Sandspuren im Steinbruch“. Diese Sandspuren sind nach dem Verdunsten der Wasseransammlungen entstanden und haben wunderschöne Rissbilder hinterlassen. In seiner Bildreihe „Wattspuren“ ist das sichtbare Ergebnis vom Spiel mit dem Wind und dem Meer dargestellt.

Die Fotografien sind zu den Öffnungszeiten des Kulturbüros zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Die eindrucksvolle Architektur der Philharmonie Luxemburg, abgebildet in Gilbert Schmidts Reihe „Philharmonie“
Die eindrucksvolle Architektur der Philharmonie Luxemburg, abgebildet in Gilbert Schmidts Reihe „Philharmonie“ FOTO: Gilbert Schmidt, Dieter Walter