1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Neu: Sprachencafé für Flüchtlinge

Neu: Sprachencafé für Flüchtlinge

Damit es den Flüchtlingen leichter fällt, sich in ihrer neuen Umgebung zurechtzufinden und Kontakte zu knüpfen, gibt es künftig in der Cafeteria der CEB-Akademie ein Sprachencafé, ein offener Treff für alle.

Im März hatte die Christliche Erwachsenenbildung (CEB) Mitbürger aufgerufen, sich als Willkommens-Paten in einem Netzwerk zusammenzuschließen. Die Resonanz war und ist außerordentlich groß. Nun sollen die Aktivitäten des Paten-Netzwerkes in eine neue Phase eintreten: Ab sofort gibt es in der Cafeteria der CEB-Akademie in Hilbringen ein "Sprachencafé", um die Integration der Flüchtlinge zu erleichtern. Es wird von Freiwilligen getragen und hat vor allem das Ziel, Flüchtlingen beim Erlernen der deutschen Sprache zur Seite zu stehen, als Vorbereitung auf Schule oder Beruf - eine Art kleines "Welcome-Center" als wohnortnahes Angebot. Das Sprachencafé ist montags bis donnerstags von 15 bis 17.15 Uhr und freitags von 9 bis 12 Uhr geöffnet.

CEB-Geschäftsführer Gisbert Eisenbarth: "Neu in Deutschland ankommende Flüchtlinge sind oft überfordert mit den vielfältigen Anfordernissen: keine oder wenig deutsche Sprachkenntnisse, geringe Ortskenntnis, Behördengänge, Formulare. Als Teil einer positiven Willkommenskultur und um den geflüchteten Menschen die Chance zu geben, sich zurechtzufinden in der neuen Umgebung, hierbei leisten ehrenamtliche Helfer wertvolle Hilfe." In Kooperation mit Landkreis und Kommunen wurden die Ehrenamtler geschult und für ihre "Patenschaften" fit gemacht.

Für den Raum Merzig und in Zusammenarbeit mit der Kreisstadt hat die CEB die Koordination der ehrenamtlichen Paten übernommen. Eisenbarth: "Dieses Hilfesystem wird durch engagierte Mitbürger mit Leben erfüllt." Deren Aufgaben seien vielfältig. In erster Linie seien die Paten für die Neuankömmlinge Ansprechpartner, Mittler und Vertrauensperson.

Gegenseitige Hilfe

Auch das Kennenlernen der neuen Umgebung mit ihren Angeboten - etwa durch gemeinsame Freizeitgestaltung in einem der vielen Vereine - können dazu gehören, um für etwas Normalität im Leben der Flüchtlinge zu sorgen. Der CEB-Geschäftsführer: "Das Sprachencafé bietet gute Voraussetzungen, um mit der deutschen Sprache und den Einheimischen in Kontakt zu kommen. Für gegenseitige Hilfe und Unterstützung bietet das Sprachencafé kurze Wege - es kann sich zu einem Informations- und Kommunikationsraum für Flüchtlinge und Paten entwickeln." Die CEB wolle das fördern und so einen Beitrag zur Integration leisten. Eisenbarth: "Wir sind froh, dass wir das Vorhaben gemeinsam mit den ehrenamtlich Tätigen organisieren können."

Mitbürger, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren wollen oder sich anderweitig tatkräftig engagieren möchten, können sich bei der CEB-Akademie, Telefon (0 68 61) 93 08-44 oder per E-Mail unter

info@ceb-akademie.de melden.