Motivation zum Weiterlernen

Tobias Niggemann, der seine Ausbildung zum Maler und Lackierer am BBZ Merzig und im Betrieb von Markus Warken in Beckingen absolviert, erhielt eines der Förderstipendien der Sto-Stiftung. Neben einem Werkzeugkoffer und Büchern gehören dazu auch Seminare zur Weiterbildung.

"Das Handwerk braucht motivierte Auszubildende , die auch nach ihrer Ausbildung eine Karriere im Malerhandwerk im Blick haben. Hierzu bietet das BBZ in Merzig hervorragende Möglichkeiten", mit diesen Worten eröffnete Schulleiter Andreas Nikolaus Heinrich kürzlich eine kleine Feierstunde am BBZ in Merzig . Tobias Niggemann, im dritten Ausbildungsjahr zum Maler und Lackierer (Ausbildungsbetrieb Markus Warken, Beckingen), wurde in das Förderprogramm der Sto-Stiftung des gleichnamigen Herstellers für Malerbedarf aufgenommen.

Chance für 100 Azubis

"Du hast es drauf - zeig's uns!", so lautet das Motto der Stiftung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, in Deutschland jedes Jahr 100 talentierte Auszubildende im Malerhandwerk zu motivieren und in ihren Leistungen zu fördern, um so zu einem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung als Malergeselle beizutragen. Für eines dieser Stipendien konnte sich auch Tobias Niggemann vom BBZ Merzig qualifizieren. Seine Unterstützung durch Sto gestaltet sich mehrschichtig. So erhielt er im Rahmen der Feierstunde zunächst einen großzügig bestückten Werkzeugkoffer und ein Bücherpaket mit anspruchsvoller Fachliteratur - ein hervorragendes Equipment für ein gutes Gelingen der Prüfung im Sommer. Mit dem Gesellenbrief - vorausgesetzt die Noten stimmen - kann Tobias nach Stühlingen zum Firmensitz der Sto-Werke fahren, um an Seminaren zur Weiterbildung im Maler- und Lackiererhandwerk teilzunehmen. Wer einen besonders guten Gesellenbrief vorweisen kann, wird sogar mit einem kostenlosen Laptop oder iPad belohnt.

Lob für Edgar Hoff vom BBZ

Seit Jahren begleitet Studienrat Edgar Hoff aktiv das Projekt am BBZ Merzig . Er durfte sich über eine Urkunde von den Stiftungsbeiräten freuen, da die Schule schon dreimal Auszubildende nominiert hatte, die dann auch in das Förderprogramm aufgenommen wurden.

Auf die Frage nach seinen weiteren beruflichen Zielen antwortete Tobias: "Auf alle Fälle werde ich den Meisterbrief machen. Allerdings möchte ich zunächst ein paar Jahre als Geselle arbeiten und mich dann erst an der Meisterschule anmelden."