1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Mondorf feiert am 25. Oktober Jubiläum von Pfarrkirche und Kirchenchor

Gottesdienst mit Musik : Mondorfer feiern am Sonntag gleich zwei runde Geburtstage

Die Kirche wird 175 Jahre alt, der Kirchenchor Mondorf/Silwingen sogar 190. Wer am feierlichen Gottesdienst teilnehmen will, muss sich vorher anmelden.

Gleich zwei Dinge haben die Mondorfer am kommenden Wochenende zu feiern: Es handelt sich dabei um das 175-jährige Bestehen der heutigen Pfarrkirche und um das 190-jährige Bestehen des Kirchenchores Mondorf/Silwingen. Die beiden Jubiläen werden am Sonntag, 25. Oktober, in dem rund 700 Seelen zählenden schmucken Dorf, das ein Stadtteil von Merzig ist und seelsorgerisch zur Pfarreiengemeinschaft Hilbringen gehört, dem Anlass und der derzeitigen Situation entsprechend gefeiert (siehe Info).

Die Grundsteinlegung zum Bau der Pfarrkirche erfolgte, wie es der frühere Ortsvorsteher Hermann Schmitz in seinem Buch „Mondorf heute“ niedergeschrieben hat, am 25. Juli 1843. Die festliche Konsekration der Kirche und ihres Hochaltars nahm der Trierer Bischof Wilhelm Arnoldi dann etwas mehr als zwei Jahre späte, am 25. Oktober 1845, vor.

Das Gotteshaus wurde dem Heiligen Johannes dem Täufer geweiht. An dem Gebäude wurden im Laufe der Zeit zahlreiche Erhaltungs- und Reparaturarbeiten im Innen- und Außenbereich ausgeführt. Die letzten Instandsetzungsmaßnahmen galten vor kurzem dem Glockengeläute und der Turmuhr. Erfreulicherweise konnte dank einer Spende auch ein neuer Liedanzeiger beschafft und installiert werden, der den Kirchenbesuchern gut sichtbar die Nummer des nächsten Liedes präsentiert.

Zu den weiteren Maßnahmen, die bereits getroffen wurden, gehörte auch die Verringerung der Anzahl der Kirchenbänke, um im vorderen Bereich mehr Platz für Gruppierungen, die den Gottesdienst oder Kirchenkonzerte mitgestalten, zu gewinnen. Der Taufstein mit Bänken befindet sich nun im hinteren Kirchenraum. Die Seitenwand dieses neuen Taufortes ist mit einem Taufbaum gestaltet. Als nächstes ist ein neuer Innenanstrich in Planung, womit das altehrwürdige Gotteshaus und Wahrzeichen des Dorfes dann wieder komplett in Ordnung wäre.

Doch solch ein Gebäude will auch mit Leben erfüllt sein. Hierzu trägt von Anfang an besonders, der laut einem Visitationsprotokoll aus dem Jahre 1830 bereits existierende Kirchenchor bei, der somit schon älter als diese Kirche selbst ist. Ab dem Jahr 1970 besteht eine schriftliche Vereinschronik.

Laut dem Heimatbuch von Hermann Schmitz lag die Stabführung des Kirchenchores während der nunmehr 190 Jahre in den Händen von vielen Chorleitern und zwei Chorleiterinnen. Aktuell wird der neun Sänger und fünfzehn Sängerinnen zählende Chor von Waltraud Krompholtz musikalisch geleitet. Erste Vorsitzende ist Martha Mohr, die dieses Amt seit sage und schreibe 47 Jahren mit großem Engagement ausübt.