Mit Zehn-Meilen-Stiefeln

Zum dritten Mal lud der LV Merzig am Sonntag zu seinem Zehn-Meilen-Rennen ein. Am Ende durften sich Thomas Persch aus Kanzem und Tatiana Quesada aus Sinz in die Siegerliste eintragen. Der 2,68 Kilometer lange Rundkurs kam bei den Läufern gut an.

Der Start rückt näher und näher, nur noch wenige Minuten, dann geht es für die rund 200 Teilnehmer des 3. Merziger Zehn-Meilen-Laufs auf die Strecke. Die Vorbereitung auf das Rennen fällt bei den Läufern am Sonntagmorgen dabei durchaus unterschiedlich aus. Einige drehen noch bis zuletzt ihre Runden im Merziger Blättelbornstadion, um den Körper bei recht kühler Witterung auf Betriebstemperatur zu bringen. Andere haben ihr Aufwärmprogramm schon absolviert und philosophieren vor dem Start noch gemeinsam über das Profil der 2,68 Kilometer langen Runde, die es im Hauptlauf sechs Mal zu bewältigen gilt. Und so manch einer sucht sich kurz vor Rennbeginn noch mal ein stilles Örtchen, sei es um sich in aller Ruhe zu konzentrieren oder aber um sich ein letztes Mal zu erleichtern. Doch dann ist es endlich soweit: Um kurz nach 10 Uhr fällt der Startschuss - und der Tross bahnt sich seinen Weg aus dem Stadion.

Knapp neun Minuten später sind die ersten beiden Läufer schon wieder da. Thomas Persch geht als Erster über die Linie, im Schlepptau hat er nur noch Rainer Augustin vom TV Saarwellingen. Ein Bild, das sich noch zwei weitere Runden so fortsetzt, dann kann sich der 17-Jährige von der TG Konz von seinem Begleiter lösen.

Persch hat die besseren Beine

Nach 55:15 Minuten erreicht Persch mit 44 Sekunden Vorsprung auf Augustin als strahlender Sieger das Ziel. Für ihn ist es zugleich der erste Erfolg im Rahmen des diesjährigen Saarschleifen-Cups. Bei den vorherigen Stationen des Cups, dem Merziger City-Lauf und dem Wolfstrail, hatte es für Persch jeweils nur zu Platz zwei gereicht. Diesmal durfte er endlich jubeln. "Ich habe mich heute richtig gut gefühlt. Nach vier Runden habe ich gemerkt, dass ich die besseren Beine habe und sogar gewinnen kann", berichtete Persch kurz nach seiner Ankunft. Doch auch Augustin war nicht allzu sehr enttäuscht: "Ich bin auf jeden Fall zufrieden. Vergangene Woche habe ich beim Ironman Zürich mitgemacht. Daher war abzusehen, dass mir heute die Kräfte etwas fehlen würden." Mit 2:32 Minuten Rückstand erreichte Patrick Franz vom LC Warndt als Dritter das Ziel. Fünfter wurde Christian Zimmer von der LSG Schmelz-Hüttersdorf, der damit seine Führung in der Cup-Wertung an Persch abtreten musste.

Titelverteidigerin wieder klar vorn

Den zweiten Sieg im dritten Rennen verbuchte dagegen Tatiana Quesada aus Sinz. Die 39-Jährige Cup-Verteidigerin schickt sich damit an, die Gesamtwertung wie im Vorjahr souverän für sich zu entscheiden. Mit dem Volkslauf "Steine an der Grenze" und dem Hilbringer Saarwiesenlauf stehen noch zwei Termine aus. Der rund um das Blättelbornstadion kam bei den Läufern bestens an. "Ich finde die Strecke sehr abwechslungsreich und schön", meinte etwa die viertplatzierte Claudia Seel vom TV Kirkel - und stand mit dieser Meinung am Ende keinesfalls alleine da. > siehe auch Zahlen