„Mit Gottes Hilfe bin ich bereit“

„Mit Gottes Hilfe bin ich bereit“

Am Mittwoch, 15. Juli, 19.30 Uhr, findet im Bietzer Pfarrheim ein besonderes Konzert statt. An diesem Abend werden Lieder der Kölner Band BAP in „unplugged-Version“ zur Vorbereitung auf die Primizfeier von Johannes Kerwer zu hören sein.

Fünfmal sagen sie: "Ich bin bereit." Auf die sechste Frage des Bischofs antworten sie: "Mit Gottes Hilfe bin ich bereit." Diese wiederholte Bestätigung ist wesentlicher Teil der Weiheliturgie für Priester. Johannes Kerwer (Bietzen) und Peter Zillgen (Gillenfeld) haben bei ihrer Priesterweihe am Samstag vor Bischof Stephan Ackermann im vollbesetzten Trierer Dom versprochen, ihren Priesterdienst für Gott und die Menschen zu leisten. Als Kapläne werden sie künftig in den Pfarreiengemeinschaften Hermeskeil und Mendig tätig sein.

Priester sollen in der Welt tätig sein, sagte Bischof Ackermann in seiner Predigt. Zeitgenossen sollen sie sein, nicht abgehoben und in fernen Sphären schwebend. "Aber, mit dem Evangelium gesprochen, sie sollen nicht einfach von dieser Welt sein, sich nicht einrichten in der Welt in einer bürgerlichen Existenz", führte der Trierer Oberhirte aus. Im Evangelium fordere Jesus von den Jüngern, ihre Familien, Freunde und Heimat zu verlassen. Diese Forderung treffe auch auf Diözesanpriester zu, die eine Distanz zur Welt halten sollen. Diese zeige sich nicht zuletzt in der Lebensform des Zölibats.

Petrus habe Jesus die so moderne Frage gestellt, was ihm dieses Verlassen bringe, welchen Lohn er erwarten dürfe. "Die Antwort Jesu zeigt: Er will den Verzicht nicht um des Verzichtens willen", sagte Ackermann. Vielmehr gehe es um ein höheres Gut, ein Hundertfaches als Geschenk, das Jesus verspreche.

Dabei, betonte der Bischof, vertröste er Petrus nicht auf das Jenseits. "Schon in dieser Welt verspricht Jesus eine größere Familie, mehr Beziehungsgeflecht." Und in der kommenden Welt erwarte den, der verlässt und nachfolgt, das ewige Leben. Natürlich bleibe es nicht einfach, der Forderung des Evangeliums zu folgen. Denn das Verlassen sei keine kurzfristige Sache, sondern Herausforderung für das ganze Leben. Immer wieder gehe es auch darum, loszulassen.

Aber wer loslassen kann, der wird auch gelassen", sagte der Bischof und ermutigte die beiden Neupriester, im Vertrauen auf Jesus als inneren Kompass die Liebe Christi zu leben und in die Welt zu tragen.

Riten der Priesterweihe

Im Anschluss an die Predigt folgten die Riten der Priesterweihe, die Bereitschaftserklärung und das Gehorsamsversprechen. Danach legten sich die Kandidaten ausgestreckt auf den Boden der Altarinsel und beteten die Weihelitanei. Nach der Handauflegung durch den Bischof und die versammelten Priester sowie dem Weihegebet legten Johannes Kerwer und Peter Zillgen die Priestergewänder an. Mit der Salbung der Hände, dem Überreichen von Hostienschale und Kelch und dem Friedensgruß durch Bischof, Weihbischöfe und Konzelebranten waren die beiden in den Kreis der Priester aufgenommen, nahmen unter großem Beifall der vielen Gäste im Dom Platz im Kapitelschor und feierten ihre erste heilige Messe als Priester am Altar mit.

Der Gottesdienst im Dom wurde musikalisch mitgestaltet von einem Projektchor der Kirchenchöre Bietzen, Hilbringen und Hausbach unter Leitung von Dekanatskantor Ulrich Kreiter sowie einer Bläsergruppe des Musikvereins Gillenfeld. "BAP , Glaube und Kirche scheinen auf den ersten Blick nicht zusammenzupassen", sind sich die Musiker einig. Aber Wolfgang Niedecken schrieb viele Lieder, die sich mit Glaube und Kirche befassen. Hierzu gehören Songs wie "Dir allein" oder "Kron oder Turban", die unter anderem zu hören sein werden.

Ebenso Bestandteil des Programms sind Lieder über Nächstenliebe, Gastfreundschaft und Toleranz.

"Weil das Kölsch nicht so ganz leicht zu verstehen ist", präsentieren wir die Texte parallel zur Musik in hochdeutscher Form über Bildschirme. Darüber hinaus wird Gemeindereferent Christian Schöneberger Erläuterungen zu den Liedtexten geben, informiert die für dieses Konzert gegründete, namenlose Band. Diese besteht aus Freunden des Primizianten: Willi Klein, Gesang , Gitarre ; Norbert Simon, Gitarre ; Christian Jacobs, Gitarre , Gesang ; Christian Schneiderlöchner, Keyboard, Gesang ; Claus Welsch, Bass; Christian Schöneberger, Moderation; Joachim Meyer, Anmoderation; Steven Klein, Philipp Schuler, Jörg Kerwer, Technik; Johannes Kerwer, Klavier; Patrick Kerwer, Schlagzeug/Percussion.

Die Musiker freuen sich über viele Besucher des "BAP-unplugged-Konzerts mit Untertiteln". Beginn der bestuhlten Veranstaltung im Pfarrheim in Bietzen ist um 19.30 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Am Ende findet eine Hutsammlung statt. Diese Spende und der Erlös aus dem Getränkeverkauf gehen an das "Projekt Rebound", initiiert von Wolfgang Niedecken (Infos unter www.bap.de/start/fans/links/freunde-fans/project-rebound ). Es soll in Uganda und der Demokratischen Republik Kongo die Lebensbedingungen von Jugendlichen, die von Krieg betroffen sind, verbessern.