Fußball: Mettlach holt Verstärkung aus Luxemburg

Fußball : Mettlach holt Verstärkung aus Luxemburg

Der Fußball-Saarlandligist startet mit einem wichtigen Kellerduell und zwei Neuzugängen in die zweite Saisonhälfte.

Die Saarlandliga-Fußballer des SV Mettlach haben für die Rückrunde ein großes Ziel: „Wir wollen fünf Teams hinter uns lassen, um den Ligaverbleib sportlich zu schaffen“, sagt Trainer Christoph Gläsner vor dem ersten Punktspiel des Jahres. An diesem Sonntag empfängt Mettlach um 15 Uhr in Bachem die SG Lebach-Landsweiler.

Fünf Teams deshalb, weil es maximal fünf Absteiger aus der Saarlandliga geben kann. Da der SC Friedrichsthal bereits seinen Rückzug aus der höchsten saarländischen Klasse angekündigt hat und auch der SV Bübingen über einen solchen Schritt nachdenkt (wir berichteten), wird es diese Runde aber vermutlich weniger als fünf sportliche Absteiger geben. Gläsner will jedoch allen Eventualitäten aus dem Weg gehen – und deshalb mindestens 13. werden.

Auf diesem Platz steht momentan der kommende Gegner aus Lebach-Landsweiler – mit einem Zähler mehr als Mettlach. Gläsner sieht seine Elf für das Duell gegen den direkten Konkurrenten gut gerüstet. „Mit unserer Vorbereitung war ich nicht unzufrieden. Dies und die Tatsache, dass ein Großteil der Spieler bei uns bereits für die nächste Runde verlängert hat, stimmt mich zuversichtlich, dass die Mannschaft alles geben wird, um in der Saarlandliga zu bleiben. Die Qualität dafür ist allemal vorhanden“, erklärt der 51-Jährige.

Zudem ist der Kader für die Rückrunde größer geworden, denn Mettlach hat in der Winterpause zwei Nachwuchsspieler aus Luxemburg verpflichtet: Den 19-jährigen Offensiv-Akteur Aleksander Cucukovic und den 20-jährigen Defensiv-Akteur Mike Villas Mendes.

Cucukovic stand in der Hinrunde beim Erstligisten RFC Hamm Benfica im Kader, kam aber nur in der Reserve zum Einsatz. Villas Mendes kickte zuletzt beim Zweitligisten FC Mamer 32. „Beide machen einen guten Eindruck, brauchen aber noch ein wenig Eingewöhnungszeit. Sie haben mir berichtet, dass die Vorbereitung hier viel intensiver war, als sie das aus Luxemburg gewöhnt sind“, erklärt Gläsner.

Personell kann der Mettlacher Übungsleiter derzeit fast aus dem Vollen schöpfen. Verletzte gibt es nicht. Lediglich „Teilzeit-Torjäger“ Thomas Will (studienbedingt verhindert) wird in der Auftaktpartie nicht nur Verfügung stehen.

Nach dem Duell gegen den direkten Konkurrenten aus Lebach-Landsweiler warten auf Mettlach übrigens drei ganz dicke Brocken: Dann spielt der SV nacheinander gegen die Teams auf den ersten drei Tabellenplätzen. Am Mittwoch, 28. Februar, ist die Gläsner-Elf zum Nachholspiel beim Dritten TuS Herrensohr zu Gast. Am 4. März steigt das Heimspiel gegen den Liga-Zweiten Spvgg. Quierschied. Und dann geht es am Freitag, 9. März, zum Spitzenreiter SV Auersmacher.

Parallel zu den Vorbereitungen auf die Rückrunde liefen bei Mettlach auch die Planungen für die kommende Runde. Das Ergebnis: „Wir haben schon einige Neuzugänge“, berichtet Mettlachs Sportlicher Leiter Bernd Schwebach. Die Namen will er aber noch nicht verraten: „Ich habe mit den Spielern vereinbart, dass wir damit bis Ende März warten“, so Schwebach.

Der SV Mettlach hat drei seiner vier Vorbereitungsspiele nach der Winterpause gewonnen: Gegen die Verbandsligisten FSV Hemmersdorf (8:3) und SG Perl-Besch (2:1) gab es ebenso Erfolge wie gegen Landesligist TuS Nohfelden (9:0). Lediglich die Generalprobe vor dem Ligastart missglückte: Da unterlag Mettlach Verbandsliga-Tabellenführer SG Rehlingen-Fremersdorf mit 0:1.

Mehr von Saarbrücker Zeitung