1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Merziger Tafel will Öffnungszeiten ausweiten

Merziger Tafel will Öffnungszeiten ausweiten

Die Merziger Tafel, eine Einrichung für bedürftige Menschen, plant, ihre Öffnungszeiten auszuweiten. Mit einem zusätzlichen Öffnungstag könnte man ermöglichen, jeden Kunden einmal pro Woche zu bedienen.

Die Merziger Tafel auch montags zu öffnen, planen Frank Paqué und sein Team. Denn die Lebensmittel , die die Tafel sammelt und an Bedürftige verteilt, werden nach Angaben von Paqué, dem Leiter der Merziger Tafel, immer mehr. "Obwohl vor einem Jahr größere Räume bezogen wurden, können nie alle Kunden gleichzeitig kommen", bedauert er. Deshalb wechselten sie sich ab: In der einen Woche kommen die mit den geraden Kundennummern, in der darauffolgenden die mit den ungeraden. "Wenn wir zusätzlich montags öffnen, kann jeder Kunde einmal in der Woche bedient werden. Gerade für die Familien ist das sehr wichtig." Der Leiter der Tafel rechnet laut eigener Aussage auch weiterhin mit steigenden Kundenzahlen: "Wir haben immer mehr Kunden, die Arbeit haben, aber davon nicht leben können. Und immer mehr Rentnern reicht die Rente nicht."

Auch mussten bisher viele der von zahlreichen Kaufleuten zur Verfügung gestellten Lebensmittel weggeworfen werden, weil sie nicht bis zum nächsten Freitag aufbewahrt werden konnten. Wenn die Nahrungsmittel an zwei Tagen pro Woche verteilt werden, müssen also weniger davon verschwendet werden. Hinzu komme außerdem, dass nun dank eines zweiten Kühlfahrzeugs auch mehr Kaufleute angefahren werden könnten.

Doch gibt es genug ehrenamtliche Helfer? Paqué ist optimistisch: "Fahrer haben sich schon viele gefunden, daher können wir jetzt schon sehr beruhigt planen. Im Bereich Sortieren und Ausgabe kommen wir gut voran." Dennoch werden weiterhin freiwillige Helfer gesucht. "Eine sinnvollere Freizeitbeschäftigung lässt sich kaum finden. Gute Lebensmittel vor der Vernichtung bewahren und damit Not lindern", wirbt der Leiter der Merziger Tafel.

Aber auch die Finanzen können nicht außer Acht gelassen werden: "Die Kunden zahlen 1,50 Euro. Bei zwei Öffnungen pro Woche können wir damit Fixkosten wie Miete und Versicherungen besser abdecken", sagt Susanne Wirth, Kassenwartin der Gemeinde. "Die Tafel ist ein tolles Arbeitsfeld und wir tun es wirklich gern, aber natürlich freuen wir uns über jeden Cent, der über Kundenbeiträge und Spenden wieder reinkommt, zumal in einer Zeit, in der immer mehr Menschen die Kirchensteuer sparen."

Pfarrer Klaus Künhaupt hat dazu eine weitergehende Idee: "Ich schreibe alle an, die aus der Kirche austreten und frage sie nach ihren Gründen. Vielleicht legen wir in Zukunft gleich den Mitgliedsantrag für einen neu zu gründenden ‚Förderverein der Merziger Tafel' bei."

Freiwillige Helfer melden sich bei Frank Paqué, Telefonnummer (0 68 61) 7 68 81 oder per E-Mail an: frankpaqué@gmx.de.