Merziger Nachtragshaushalt ist unter Dach und Fach

Merzig · Der Stadtrat von Merzig hat am Donnerstagabend mit großer Mehrheit den ersten Nachtragshaushalt der Kreisstadt für das Jahr 2014 verabschiedet. Durch den jetzt beschlossenen Haushalts-Nachtrag verringert sich das Defizit im Ergebnishaushalt von 2,7 Millionen Euro auf rund 800 000 Euro.

Diese positive Entwicklung ist in erster Linie deutlich höheren Einnahmen der Kreisstadt aus der Gewerbesteuer zu verdanken.

Insgesamt hat Merzig im Jahr 2014 etwa 17 Millionen an Gewerbesteuer eingenommen - das sind nach Hoffelds Worten 2,5 Millionen Euro mehr als erwartet. Die Stadt wird die zusätzlichen Einnahmen nach den Worten des Verwaltungschefs dazu verwenden, einen kleinen Teil ihrer Kassenkredite zurückzuzahlen sowie die Ansätze für Zuschüsse an Vereine und soziale Einrichtungen zu erhöhen. Auch kann die Stadt mehr Geld in Investitionen stecken, wobei Hoffeld als größtes Projekt der Neubau eines gemeinsamen Feuerwehrgerätehauses für die Löschbezirke Schwemlingen und Weiler erwähnte. Die Fraktionen von CDU und SPD , die im Rat eine Koalition bilden, sowie die Vertreter der Linkspartei stimmten dem Haushaltsentwurf der Verwaltung zu. Ein Nein gab es vom Oppositionsbündnis aus Grünen, Freien Wählern und Piraten, die beiden Vertreter der AfD enthielten sich der Stimme. > ausführlicher Bericht folgt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort