Merziger Bürger rüsten sich gegen Einbrecher

Merziger Bürger rüsten sich gegen Einbrecher

Angesichts einer zunehmenden Zahl an Wohnungseinbrüchen haben sich Anwohner des Wohngebietes Gipsberg in Merzig zum Netzwerk "Aufmerksame Nachbarn" zusammengeschlossen. Nach ihren Angaben häufen sich auf dem Gipsberg, wo mehrere tausend Menschen leben, seit Monaten die Einbrüche.

Mit dem Netzwerk wollen sich die Anwohner untereinander über verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Umfeld ihrer Häuser informieren. Für Samstag laden sie zu einer Informationsveranstaltung ins Vereinshaus in Merzig ein. Dort soll es auch um vorbeugende technische Maßnahmen gegen Einbrüche gehen.

Eine ähnliche Initiative gibt es bereits in Sitterswald in der Gemeinde Kleinblittersdorf. Dort hatte sich zum Schutz vor Einbrechern eine "Bürgerwacht" formiert (die SZ berichtete). Die Linke sieht darin eine Folge der Sparpolitik bei der Polizei . "Der Schutz der Bevölkerung ist eine der zentralen Aufgaben des Staates. Es ist eine sehr bedenkliche Entwicklung, dass sich mittlerweile die Bürgerinnen und Bürger selbst für die Sicherheit verantwortlich fühlen", teilte die innenpolitische Sprecherin der Fraktion, Birgit Huonker , mit. Wer angesichts steigender Einbruchzahlen, eines gestiegenen Polizeibedarfs bei Fußballspielen und Großdemos sowie eines Rekord-Überstundenberges weiter Stellen streiche, handele unverantwortlich.