Merzig: Wenn Literatur und Rockmusik aufeinandertreffen

Rockoper in der Stadthalle : Hamlet zeigt sich in Merzig rockig

Eine Rockoper, die Shakespeares Drama neu aufrollt, ist in der Stadthalle zu sehen.

„Bröckelnde politische Strukturen, ungewisse gesellschaftliche Verhältnisse und niemand, der Visionen für eine bessere Zukunft hat. Augenblicklich herrscht in vielen europäischen Ländern das Gefühl vor, dass etwas faul im Staate ist, wodurch Hamlet wieder mal zu einem hochaktuellen Stück wird.“ Mit diesen Worten beschreibt das Kreiskulturzentrum Villa Fuchs das Drama, das sie am kommenden Dienstag, 19. November, 20 Uhr, zeigt. In der Merziger Stadthalle bringt sie die Rockoper „Rock me, Hamlet“ auf die Bühne.

Wenn man sich die Hits der aktuellen Charts ansieht, ist auch in den Songtexten der meistgespielten Stücke viel Unzufriedenheit und Ratlosigkeit zu finden. Ein modernes Musiktheater, in welchem die Konflikte des Shakespeare-Dramas mit denen der Popkultur verbunden werden, bietet sich daher aus Sicht der Veranstalter zum gegenwärtigen Zeitpunkt so sehr an wie noch nie zuvor.

Bei „Rock me, Hamlet“ kommt es zu einer Verknüpfung literarischer und musikalischer Legenden. Keine typischen Musicalsongs werden benutzt, da dies bei einer Tragödie wie Hamlet auch unangebracht wäre. Musikalisch verwendet werden sowohl 80er-Hits als auch Top-Hits der vergangenen Jahre, so dass unser Hamlet verschiedene Zielgruppen anspricht, schreiben die Gastgeber von der Villa weiter.

Karten sind im Ticket-Büro in der Stadthalle Merzig und in allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Mehr von Saarbrücker Zeitung