1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Merzig und Verein für Handel und Gewerbe helfen bei Internetauftritt

Neue Kampagne : Digitales Schaufenster zeigt Betriebe aus Merzig

Unter dem Motto „Schau nach Merzig – echt schön“ können sich Unternehmen und Gastronomen der Kreisstadt nun gemeinsam im Internet präsentieren.

Möglich macht dies ein digitales Schaufenster, das die Stadt und der Verein für Handel und Gewerbe (VHG) ins Leben gerufen haben. Die Betriebe können dort ihre Leistungen und Angebote online präsentieren und damit Besucher einladen, in die Geschäftsräume einzutreten – wie bei einem analogen Schaufenster auch.

„Das Ziel der Kampagne ist es, die Lust auf das Einkaufen vor Ort neu zu erwecken und Kunden verstärkt in die örtlichen Läden und Gastronomiebetriebe zu locken“, sagt Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld. Das digitale Schaufenster stelle somit keine Plattform zum Online-Shopping dar, sondern verbinde nach Worten der Kreisstadt die Vorteile der virtuellen Information mit denen des stationären Einkaufs. Mit wenigen Klicks können Kunden sich einen Überblick über die Angebote der regionalen Unternehmen verschaffen und im Anschluss die persönliche Beratung im Laden nutzen.

Gerade für Corona-Risikogruppen werde dabei laut Stadt das Sicherheitsgefühl beim Einkaufen wieder gestärkt: Neben der Einsicht in das virtuelle Schaufenster von zu Hause aus achten die Geschäfte vor Ort auf die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen. Gleichzeitig stelle die Kampagne Verbundenheit mit den lokalen Betrieben her und komme dem Klima- und Umweltschutz entgegen, denn der Geschäftsbesuch vor Ort bedeute auch kurze Einkaufs- und Warenwege.

„Gerade auch durch die Corona-Pandemie hat der Handel in den vergangenen Monaten starke Wandlungen erfahren, wobei der Online-Handel deutlich profitiert hat“, sagt Marcus Hoffeld. Der zunehmende Wettbewerb stelle laut Stadt hinsichtlich der Angebotspalette, der Erreichbarkeit und der Qualität des Einkaufsaufenthalts hohe Anforderungen an die Betriebe. Hoffeld findet: „Durch diese vielschichtigen Entwicklungen bedarf es nun stärker denn je der Unterstützung des lokalen Gewerbes.“ Peter Schill, Vorsitzender des VHG, ergänzt: „Dabei sind für eine zukunftsfähige Geschäftsstrategie gleichsam ein qualitativ hochwertiger Einkauf vor Ort und digitale Lösungen gefragt.“

Das digitale Schaufenster wird in die bestehenden Internetseiten www.merzig.de und www.merzig-echt-schoen.de eingebettet. Wie die Stadt betont, würden so auch kleine Geschäfte an eine eigene Präsenz im Internet herangeführt. Weiterhin sollen Videoclips der Einzelhandels- und Gastronomiebetriebe produziert werden und es sei auch Printwerbung in diversen Medien angedacht. Für die Unternehmen sollen Schulungen stattfinden, zum Beispiel zu Warenpräsentation und Verkauf. Die Installation eines Service-Telefons für Kunden soll das Gesamtangebot irgendwann abrunden.

Die Kreisstadt Merzig und der VHG beteiligen sich an der Finanzierung der Rahmeninfrastruktur des digitalen Schaufensters. Unternehmen aus der Kreisstadt Merzig, die mitmachen wollen, bezahlen 14,95 Euro pro Monat, VHG-Mitglieder 9,95 Euro. Die Stadt weist darauf hin, dass die Umsetzung vorbehaltlich ausreichender Teilnehmerzahl erfolge. Peter Schill betont: „Ich freue mich, wenn eine Vielzahl von Merziger Unternehmen die Chance nutzt und sich an unserer Kampagne beteiligt.“

Anmeldung ist möglich über das Online-Formular:

www.merzig-echt-schoen.de/schau-nach-merzig-antrag