1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Akku laden: Merzig lädt mit Ökostrom die Akkus auf

Akku laden : Merzig lädt mit Ökostrom die Akkus auf

Akku leer beim Handy, Tablet und Co? Oder hat das Elektrofahrrad keinen Saft mehr? Demnächst können alle Geräte in der Merziger Innenstadt problemlos wieder aufgeladen werden. Wie die Kreisstadt Merzig mitteilt, sind derzeit Ladestationen geplant, in denen gegen Münzeinwurf Akkus aufgeladen werden können.

Die Akkus werden dazu in Schließfächer gesperrt, in denen zugleich Fahrradhelme und kleinere Rucksäcke Platz finden können.

„Nicht nur eine interessante Sache für Besitzer eines Elektrofahrrades. Auch Handy oder sonstige mobile Endgeräte können dort problemlos aufgeladen werden. Lediglich das eigene Ladekabel muss man selbst mitbringen“, erläutert Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld. Gleich an mehreren Standorten sollen die Schließfächer mit integrierter Lademöglichkeit demnach errichtet werden: am Merziger Hauptbahnhof, bei dem im Bau befindlichen Pavillon am Stadtpark, in der Fußgängerzone (vor dem Reisebüro Emile Weber), am Kirchplatz (in der Nähe von Bäckerei Marxen) und im Wolfspark.

Die neuen Ladestationen profitieren laut Mitteilung der Stadt von einem Förderprogramm des saarländischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, das die Einrichtung von Lade-Infrastruktur für E-Mobilität und weitere Klimaschutzprojekte mit bis zu 80 Prozent fördere. In Merzig werden laut Angaben des Verwaltungschefs rund 120 000 von insgesamt 180 000 Euro gefördert. „Das Delta über knapp 60 000 Euro wird über ein Contractingmodell, das wir mit den Stadtwerken Merzig geschlossen haben, finanziert“, ergänzt der Hoffeld. „Contracting“ bedeutet seinen Worten nach in diesem Fall: Die Stadtwerke Merzig übernehmen die Planung, Errichtung und Finanzierung der Ladeinfrastruktur und deren Bewirtschaftung für die nächsten zehn Jahre. Danach gehe dann alles in das Eigentum der Kreisstadt Merzig über.

„Wir möchten damit einen weiteren wichtigen Impuls zur Förderung von Elektromobilität, auch im boomenden Markt von E-Bikes, geben“, stellt Daniel Barth, Geschäftsführer der Stadtwerke Merzig, fest. „Für uns eine folgerichtige Entscheidung. Denn neben Ladestationen für E-Autos am Bahnhof, bei Funk Euronics in Besseringen, auf dem Parkplatz vor dem Merziger Bad und demnächst auch auf dem Parkplatz vor unserem Geschäftsgebäude haben die Stadtwerke nun schon das dritte Elektroauto in ihren Fuhrpark aufgenommen.“

Barth zufolge bieten die Stadtwerke ihren Gewerbekunden zusätzlich eine eigene und kostengünstige Ladebox an. Für viele Parkplatzbetreiber, Hoteliers oder Supermärkte eine interessante Lösung, sagt Barth. „Natürlich können sich auch Privatpersonen an uns wenden, wenn sie die Anschaffung eines Elektroautos planen und eine so genannte Wallbox zum Laden in der eigenen Garage benötigen“, erklärt Pascal Malburg, Projektleiter bei den Merziger Stadtwerken. Denn die Nachfrage von Lademöglichkeiten für E-Mobile steige an. Wie alle bisherigen Ladestationen der Stadtwerke würden auch die neuen Schließfächer mit Ökostrom versorgt. „Nur so macht Elektromobilität überhaupt Sinn“, meint Daniel Barth.

„Ich freue mich, dass wir so gut mit unseren Stadtwerken zusammen arbeiten. Der Klimaschutz ist ein sehr wichtiges Thema. Sich gemeinsam in diesem Bereich zu engagieren ist der richtige Weg und macht vieles leichter“, freut sich Hoffeld. Die Arbeiten zur Errichtung der neuen Ladestationen und der Münzschließfächer werden nach Angaben der Verwaltung voraussichtlich Mitte August beginnen.