Merzig: Freundeskreis erlebte eine spannende Fahrt nach Paris

Merzig : Freundeskreis erlebte eine spannende Fahrt nach Paris

Viele Sehenswürdigkeiten erwarteten die Besucher.

Paris war das Ziel einer zweitägigen Fahrt, zu der der Freundeskreis St. Médard Merzig vor kurzem startete. Bei schönem Wetter wurden 25 gut gelaunte Gäste vom Geschäftsführer des Busunternehmens Müllenbach-Reisen, Willi Meiers, an der Stadthalle abgeholt. Über Thionville und Metz ging es auf der Autobahn in Richtung der französischen Hauptstadt. Bei Verdun legten die Reisenden eine erste Rast mit Kaffee und frischen Croissants ein. Bereits gegen 12.30 Uhr erreichte die Gruppe dann bei strahlendem Sonnenschein Paris.

Dort berichtete Meiers aus seinen jahrelangen Erfahrungen über die Sehenswürdigkeiten auf dem Weg durch Paris, bis der Bus gegen 13.30 Uhr das neue Museum „Fondation Louis Vuitton“ erreichte. Für einen günstig ausgehandelten Eintrittspreis kamen die Merziger Besucher in das Museum. Auch für die Gäste mit Rollator war die Besichtigung problemlos, da überall im Museum zahlreiche Sitzgelegenheiten vorhanden waren. Neben berühmten Malern wie Vincent Van Gogh oder Pablo Picasso waren unzählige Bilder und Kunstwerke von weniger bekannten Künstlern in dem Museum zu bestaunen. Im Anschluss dazu lud der angrenzende „Parc d’Acclimatation Bois“ zum Spazieren und Verweilen ein. Am Abend ging es zu Fuß zu einem Restaurant nahe dem Hotel. Dort hatte sich die erste Vorsitzende Marita Rosar im Vorfeld viel Mühe gemacht, ein gemütliches, französisches Restaurant ausfindig zu machen und dazu auch noch ein Drei-Gänge-Menü samt Getränken vorzubestellen.

Der zweite Tag startete am Morgen mit einem guten Frühstück. Im Anschluss ging es zur Stadtrundfahrt, die Willi Meiers der Gruppe vorgeschlagen hatte, um allen einen langen und beschwerlichen Weg über die Champs Élysées bis hin zum Eifelturm zu ersparen. Am Fuße des Turms an der Seine bestiegen die Reiseteilnehmer eines der schönen Ausflugsschiffe von „Bateaux Parisiens“. Die Fahrt führte unter 22 Brücken hindurch, vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten, wie der die Ruine der kürzlich abgebrannten Kathedrale Notre Dame. Die Schiffstour dauerte mehr als eine Stunde. Danach ging es zu Fuß zum Eifelturm, wo alle ihre letzten Eindrücke von Paris auf sich wirken ließen. Gegen 17 Uhr machten sich die Teilnehmer dann auf die Heimreise und kamen gegen 20 Uhr wieder in Merzig an.

Mehr von Saarbrücker Zeitung