Merzig: Bunter Musik-Reigen beim Frühlingskonzert des PWG

Merzig : Bunter Musik-Reigen beim Frühlingskonzert des PWG

Einen unterhaltsamen Abend bereiteten vor kurzem die Ensembles des Peter-Wust-Gymnasiums (PWG) Merzig den zahlreichen Musikliebhabern, die zum Frühlingskonzert unter dem Motto „Berühmt“ in die Merziger Stadthalle gekommen waren.

Von klassischen Stücken, Musical-Liedern, selbstgeschriebenen Songs, Jazz-Stücken bis zu altbekannten Ohrwürmern war für jeden Geschmack etwas dabei. Auf der Bühne standen an diesem Abend die Chöre D´acC(h)ord (Unterstufe) und Chorioso (Mittel- und Oberstufe), das Schulorchester, die Big Band, Solisten und die Musiklehrer Peter Hahn, Thomas Berger und Dirk Sauer und die Tontechnik-AG unter der Leitung von Musiklehrer Frank Hahn.

Eröffnet wurde das Konzert vom Unterstufenchor D´acC(h)ord unter der Leitung von Thomas Berger mit irischen und spanischen Klängen. Daran schloss sich ein Auftritt von Gidon Rheinert am Flügel an. In harmonischer Abstimmung mit dem Orchester gab er das Klavierkonzert D-Dur, III. Rondo all’Ungherese von Haydn zum Besten.

Gemeinsam mit dem Orchester trat danach Elisa Rehlinger mit dem Lied „From a Distance“ von Julie Gold auf die Bühne. Arrangiert hatte das Lied Musiklehrer Peter Hahn, ebenso wie das folgende Stück „Night“ von Ludovico Einaudi, das Moritz Meiers am Klavier spielte, auch er begleitet vom Orchester. Es folgten zwei Gesangssolistinnen. Den Anfang machte die Mittelstufenschülerin Zoe Amberg, sie sang „Boys like you“ von Anna Clendering. Im Anschluss durfte Berger voller Stolz den Auftritt seiner Tochter Julia ankündigen, die ihr selbst geschriebenes und selbst komponiertes Lied „Drowning in your love“ gemeinsam mit ihrem Vater präsentierte.

Mit dem Neigungskurs Musik 11 unter der Leitung von Thomas Berger ging der musikalische Frühlingsreigen weiter. Sie stellten zunächst „Mercy, mercy, mercy“ von Josef Zawinul vor. Das zweite Stück des Kurses, das im Programm als „Barbar’Ann“ von Fred Fassert vorgestellt wurde, erwies sich als altbekannter Ohrwurm der „Beach Boys“.

Nach der Pause kam der Neigungskurs Musik 12 auf die Bühne. Die frisch gebackenen Abiturienten präsentierten bekannte Hits wie „Mama Mia“ von „Abba“, „The night we met“ von Lord Huron mit einem Solo von Jona Moor und „All you need is love“ von den Beatles.

Danach zeigte Lilly Gerhard mit „Czardas Nr. 1“ von Vittorio Monti, begleitet am Klavier von Peter Hahn, ihr Können an der Violine. Im Anschluss kamen die Sänger des Mittel- und Oberstufenchors Chorioso an die Mikrofone. Sie spielten bekannte Lieder wie „The Prayer“ von Carole Bayer Sager und David Foster sowie dem Medley „Cupsong/Pool Mashup“ von „Lulu & The Lampshades“ und Bruno Mars. Arrangiert wurden die Liedbeiträge von Thomas Berger.

Den Abschluss des Konzerts bildete der Auftritt der PWG-Big-Band unter der Leitung von Dirk Sauer. In dem Stück „Cantaloupe Island“ von Herbie Hancock bekamen Tobias Steuer an der Trompete und Nils Jakobs am Saxofon ihr Solo. Im nächsten Stück „Crunchy Frog“ von Gordon Goodwin wurde der Solist Tobias Steuer von Jonas Müller am Saxofon gefolgt. Daran schloss sich der bekannte Hit „Take on me“ der norwegischen Band „Aha“ mit Elisa Rehlinger am Mikrofon an. Beendet wurde das Frühlingskonzert mit dem Klassiker „Hawaii Five-O“ von Mort Stevens mit Solo-Einsätzen von Cedric Horf an der Trompete und Charlotte Klein am Saxofon.