Merzig: Ausstellung zeigt Probleme und Chancen für Frauen im Handwerk

„Chefin im Handwerk“ : Ausstellung wirbt für mehr Chefinnen im Handwerk

„Chefin im Handwerk“ lautet der Titel einer Ausstellung, die ab Montag, 16. September, in der Pausenhalle der Jean-François-Boch-Schule zu sehen ist. Porträtiert sind sechs Handwerks-Chefinnen aus unterschiedlichen Gewerken in Bild und Ton und zeigt die Freude am Handwerk, an der selbstbestimmten Arbeit, die Chancen und gestalterischen Möglichkeiten und informiert von der Unternehmensgründung bis hin zur Unternehmensnachfolge.

Die Ausstellung ist eingebettet in weitere Veranstaltungen und richtet sich an künftige Auszubildende, Handwerksinteressierte, Ausbildungseinrichtungen, Handwerksbetriebe, gründungsinteressierte Frauen und die Beratungsebene in den Migrationsdiensten und Handwerkskammern. Präsentiert wird sie von dem Projekt „Integration durch Qualifizierung“ (IQ) Merzig, der Kreisstadt Merzig, der Gleichstellungsstelle des Kreises und der Jean-François-Boch-Schule.

Das Ziel der Aktionstage und der Ausstellung liegt nach Aussage der Organisatoren darin, dass mehr Frauen, auch mit Migrationshintergrund, in Führungspositionen gelangen. Das gelte demnach nicht nur für Dax-Unternehmen und Aufsichtsräte, sondern auch für das Handwerk, wo Frauen beispielsweise als Unternehmenschefin oder Meisterin maßgeblich Verantwortung tragen und übernehmen.

Mit der Veranstaltungsreihe möchten die Organisatoren Frauen vorstellen und Mut machen. Durch die innovative und deutschlandweit wandernde Ausstellung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, soll das Thema „Chefin im Handwerk“ medial sichtbar und interaktiv erfahrbar werden.

Die Ausstellung soll außerdem dazu beitragen Ursachen und Barrieren zu überwinden, die für die geringe Präsenz von Frauen in Führungspositionen im Handwerk verantwortlich sind. „Hier sind gute Ideen gefragt. Mit der Ausstellung möchten wir möglichst viele  Besucher gewinnen, damit dieser Karriereweg auch durch die Präsentation unterschiedlicher Portraits von Frauen eingeschlagen wird“, sagen die Organisatoren.

Die Ausstellung läuft bis Freitag, 4. Oktober. Weitere Infos zum Programm bei IQ Merzig, E-Mail: iq@merzig.de, Tel. (0 68 61) 8 53 84.

Mehr von Saarbrücker Zeitung