Merzig: Ausbildung für junge Geflüchtete an Jean-François-Boch-Schule

Merzig : BBZ Merzig bietet jungen Geflüchteten eine Berufsperspektive

In den Bereichen Hauswirtschaft, Betreuung und Pflege nimmt die Jean-François-Boch-Schule an einem Modellprojekt teil, das den Berufseinstieg fördert.

In der HAB-Projektklasse an der Jean-François-Boch-Schule in Merzig sind noch Plätze frei. Dies teilt Schulleiter Andreas Nikolaus Heinrich mit.

Der Bedarf an Fachkräften in Pflegeberufen ist groß, vor allem steigt die Nachfrage nach ambulanter und häuslicher Betreuung in den Bereichen Hauswirtschaft und Pflege. Ein Tätigkeitsbereich mit guten Berufsaussichten – auch für junge Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund.

Bereits seit 2003 vermittelt die Jean-François-Boch-Schule in der Berufsfachschule für Haushaltsführung und ambulante Betreuung (HAB) eine berufliche Qualifikation in den Bereichen Haushaltsführung, Ernährung, Pflege und Betreuung von Senioren und Behinderten. Um auch junge Geflüchtete verstärkt in diesem Bereich auszubilden, nimmt die HAB am Modellprojekt INGE (Integration und Fachkräftesicherung im Gesundheitswesen) teil. Dieses wird vom Verein saaris koordiniert und durch das Bundesministerium für Gesundheit finanziert und begleitet. Wie die Schule mitteilt, richtet sich das Angebot ausdrücklich auch an junge Mütter im Alter bis 25 Jahre.

Absolventen der HAB mit Flucht- und Migrationshintergrund erhalten ab dem kommenden Schuljahr eine intensive Sprachförderung bis zum Niveau B2 mit speziellem Schwerpunkt auf sprachlicher Handlungskompetenz in Pflegeberufen. Zudem finden eine intensive Begleitung und Betreuung bis zum Schulabschluss bei allen Fragen rund um den Schul- und Praktikumsalltag statt. Diese umfasst beispielsweise Unterstützung bei der Praktikumssuche, bei Erstellung von Bewerbungsunterlagen und Hilfestellung bei der Beantragung finanzieller Förderung.

Nach erfolgreichem Abschluss der zweieinhalbjährigen schulischen Ausbildung verfügen die Schüler über eine Qualifikation für eine berufliche Tätigkeit in der stationären und ambulanten Pflege, im hauswirtschaftlichen Bereich sowie in Privathaushalten. Zudem können sie mit einem bestimmten Notenprofil den mittleren Bildungsabschluss erwerben und verfügen dann über eine ideale Vorbereitung für eine Ausbildung in pflegerischen, hauswirtschaftlichen oder medizinischen Berufen.

Weitere Informationen zur Berufsfachschule für Haushaltsführung und ambulante Betreuung (HAB) gibt es im Internet unter www.boch.schule. Anmeldungen sind auch während der Sommerferien unter E-Mail hab@boch.schule möglich.

Mehr von Saarbrücker Zeitung