Merzig: Auf den Spuren einer zerrissenen Autorin

Norwegen-Abend in Merzig : Auf den Spuren einer zerrissenen Biographie

Zu einem Norwegen-Abend lädt die Buchhandlung Rote Zora in Merzig für den kommenden Dienstag, 29. Oktober, ein. Beginn ist um 19.30 Uhr. und der Verleger Stefan Weidle stellen an diesem Abend das Werk und die Lebensgeschichte der Schriftstellerin Dagny Juel (1867-1901) vor.

Lars Brandt liest aus seinem Essay, der Stück für Stück die Persönlichkeit und die zerrissene Biographie der Autorin zutage fördern will.

Die norwegische Schriftstellerin Dagny Juel studierte Musik in Berlin und beeinflusste die Künstlerszene des ausklingenden 19. Jahrhunderts in Norwegen und Deutschland. Sie galt als Femme fatale und unterhielt enge Beziehungen zu Künstlern wie August Strindberg und Edvard Munch. Verheiratet war sie mit dem Schriftsteller, Trinker und Satanisten Stanisław Przybyszewski.

Sie schrieb über radikale Gefühle, Ausweglosigkeit, Schuld und die unbändige Macht der Liebe. Dabei stehen meist Frauen im Vordergrund, die einen starken eigenen Willen haben und durchaus zum Bösen fähig sind.

Im März erschienen ihre gesammelten Werke – Erzählungen, kurze Dramen und einige Gedichte – unter dem Titel „Flügel in Flammen“ in der Übersetzung und mit einem ausführlichen Essay von Lars Brandt im Weidle-Verlag. Brandt wurde 1951 in Berlin geboren und lebt in Bonn. Er ist tätig als Maler, Übersetzer und Filmemacher. Brandt ist selbst auch Schriftsteller. Er veröffentlichte ein Buch über den österreichischen Dichter H. C. Artmann und seinen literarische Essay „Andenken“ über seinen Vater Willy Brandt sowie die Romane „Gold und Silber“ und „Alles Zirkus“.

Stefan Weidle leitet mit seiner Frau den Weidle-Verlag in Bonn, der Exilliteratur der 20er und 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts, Übersetzungen fremdsprachiger Gegenwartsliteratur von hierzulande noch wenig oder gar nicht bekannten Autoren sowie Kunstkataloge veröffentlicht.

Die Buchhandlung Rote Zora stellt den Herbst und den Winter ganz unter das Thema „Norwegen“. Aus der Vielfalt der norwegischen Literatur haben die Buchhändlerinnen eine breite Auswahl zusammengestellt.

Der Eintritt zum Norwegen-Abend kostet sechs Euro. Im Preis enthalten ist ein Umtrunk mit Aquavit und norwegischem Braunkäse.

Eine Anmeldung wird erbeten, bei der Buchhandlung Rote Zora in Merzig, Tel. (0 68 61) 7 55 99, oder E-Mail an: info@rotezora.de, oder bei der Buchhandlung Rote Zora in Losheim, Tel. (0 68 72) 9 15 77.

www.rotezora.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung