| 20:42 Uhr

Kappensitzung
Menninger Narren feiern Geburtstag

Stargast Melitta van Cartier ließ bei ihrer Show die Halle beben. Foto: Norbert Becker
Stargast Melitta van Cartier ließ bei ihrer Show die Halle beben. Foto: Norbert Becker FOTO: Norbert Becker
Menningen. Von Norbert Becker

Zu einer vollen und tollen Narrhalla wurde am Samstagabend wieder das bunt geschmückte Bürgerhaus bei der traditionellen großen Kappensitzung des Fastnachts- und Unterhaltungsvereins Menningen, der mit 4 x 11 Jahren sein närrisches Jubiläum feierte und in all den Jahren nichts von seiner Anziehungskraft verloren hat.



So entbot Sitzungspräsident Karl-Heinz Jager neben einer großen Schar Menninger und Bietzerberger Narren auch Abordnungen befreundeter Karnevalsvereine, der Stadtbeigeordneten Rosi Gruhn, Ortsvorsteher Franz-Josef Klein und dem „urigen“ Ehrenpräsidenten Lothar Rauch seinen Willkommensgruß. „All unsere Freunde sind da und wir nicht mehr aufzuhalten“, rief Jager aus, ehe die temperamentvolle und schicke Garde unter Musikbegleitung einen schwungvollen Einzug auf die Bühne hielt.

Dort verlas das Jubiläumsprinzenpaar, Prinz David I. (Wusterhaus) vom Katzenberg und Prinzessin Jenny II. (Rieder) vom Golddorf,  seine Regentschaftsproklamation, bevor das mehrstündige Programm  mit flotten Tanzvorführungen, Büttenreden, Musik und Gesang bei ausgezeichneter Stimmung, von DJ Markus Biewer immer neu angeheizt, durch Funkenmariechen Laura mit einer Solo-Glanzvorstellung gestartet wurde.

Föösendurgestein Christel Horf stieg als Landfrau in der Bütt und berichtete, Angst vor dem Frühling zu haben und bezeichnete dabei auch die Männer als Problem. Eine sprühende Tanzvorstellung schloss sich mit dem Blauen-Funken-Marsch der aktiven Garde an. Als Wanderin und Kennerin des viel begangenen Bietzerberger Weges  wusste Rosi Gruhn als Olga Putinovskaja mit starkem russischem Akzent zu überzeugen. Mit tosendem Beifall  wurden auch  Robin Wallerich und Julian Wirth bei ihrem überzeugenden Dirty-Dancing-Auftritt bedacht. Schwungvolle Blasmusik ließen die Menninger Musikanten als Teil des MV Bietzen erklingen und brachten das mitschunkelnde Publikum auf die Tische und Bänke. Die kleinen Tänzerinnen der Blauen Funken boten bei ihrem Schautanz als Schlümpfe eine sehenswerte Darbietung. Interessantes aus ihrem Berufsstand hatte Gertrud Wagner vom BC Quakenbacher Brotdorf als 1886 mit dem Doktortitel beliehene Verhaltensforscherin zu berichten. So werde der Mann bei Vernachlässigung vom Homomanngattis zum Humusmanngattis.

Ein beeindruckendes Spektakel aus Tanz, Travestie und Gesang bot Andreas Thull als Stargast Melitta van Cartier  aus der amerikanischen Spielerstadt Las Vegas mit seiner Show auf den Menninger Bühnenbrettern, wobei er nicht nur diese, sondern den ganzen Saal zum Beben brachte. Rebecca Schmitt und Sebastian Schramm  aus Hölzbich gaben sich in der Bütt als altes, streitsüchtiges Ehepaar Brigitte und Herbert. Einen sehenswerten Supertalent-Schautanz servierte die aktive Garde. Anschließend bewiesen Bürgermeister Marcus Hoffeld und MdL Frank Wagner als zwei Fitnessfreaks, die auch im Zwiegespräch in Hochform waren, ihr Büttentalent.  Flott zu ging es nochmals bei einem Hit-Mix aus 44 Jahren des Männerballetts, bevor Musikus Markus mit fetzigen Hits nochmals die Akteure zum großen Finale zur Bühne trieb.

Die Stadtbeigeordnete Rosi Gruhn zeigte sich als Olga Putinovskaja beim Bietzerberger Wanderweg bestens bewandert.
Die Stadtbeigeordnete Rosi Gruhn zeigte sich als Olga Putinovskaja beim Bietzerberger Wanderweg bestens bewandert. FOTO: Norbert Becker