Mehr als 30 Vereine haben sich bei Messe in Merzig präsentiert

Vereinsmesse in Merzig : Da kommen die Promis ins Schwitzen

Mehr als 30 Vereine und Organisationen stellten ihre Angebote bei der zweiten Merziger Vereinsmesse am Sonntag vor.

Da hatten offensichtlich kluge Köpfe die beiden jugendlichen Moderatorinnen für die kleine Talkshow auf der Bühne der Merziger Stadthalle bestens mit „Fangfragen“ präpariert. So musste sich Bürgermeister Marcus Hoffeld ausgerechnet bei der zweiten Merziger Vereinsmesse fragen lassen: „Sind Sie überhaupt in einem Verein?“ Lächelnd bejahte er diesen investigativen Einstieg ins Interview. Spätestens jetzt bewährte es sich, dass die Promis auf der Bühne vom jungen Interview-Team vorab professionell abgepudert worden waren. Therese Schmitt, die Vorsitzende des Stadtverbandes Musik, schluckte zunächst angesichts der Frage: „Spielen Sie überhaupt ein Instrument?“ Dann musste sie lächelnd mit einem „Nein“ antworten: „Aber meine musikalischen Kinder haben mein Interesse an der Musik geweckt.“

Bereits zum zweiten Mal ging am Sonntag in der Kreisstadt diese Vereinsmesse mit dem Motto „Mitmachen verbindet“ über die Bühne. Der Caritasverband Saar-Hochwald, die Kreisstadt Merzig, der Stadtverband Sport und der Stadtverband Kultur Merzig hatten diesmal die Organisation übernommen, und mehr als 30 Vereine waren dieser Einladung gefolgt. Vor der Stadthalle informierten auch Rettungsdienste und Hilfsorganisationen über ihre Möglichkeiten, bei Bedarf schnell Hilfe gewährleisten zu können. Aber auch sie sind für ihr ehrenamtliches Engagement wie die vielen Vereine dringend auf zusätzliche freiwillige Helfer angewiesen.

Dass sich das reichhaltige Vereinsangebot in der Kreisstadt an große und kleine Interessenten wendet, bestätigte sich auf eindrucksvolle Weise. Vielfach drehte es sich um im weitesten Sinne sportliche Angebote – auch für Senioren. So lockte beispielsweise der Bridge-Club Merzig mit dem Motto „Bridge macht Ihrem Kopf Beine“. Hier widmeten sich Vereinsmitglieder und ihre Besucher intensiv dem bekannten Kartenspiel. Aber auch die Infos des Mehrgenerationendorfs Bietzerberg sowie die Ratschläge von Forum 60 plus, wo man sich um Patientenverfügungen kümmerte, konnten sich über eine mangelnde Nachfrage nicht beklagen.

Auch die Jugend schaute bei den vielfach vertretenen sportlichen Angeboten genau hin. So erfuhren die jüngeren Besucher beim HSV Merzig, dass dieser Verein mit dem Hamburger Sportverein nichts zu tun hat: „Wir sind mehr als Handball. Komm zum HSV, habe Spaß am Handball und erlebe eine tolle Gemeinschaft.“ Aber auch Freunde der Leichtathletik, des Kampfsports und vieler anderer Disziplinen fanden bei dieser Vereinsmesse kompetente Gesprächspartner.

Selbst Besucher, die tierische Lebewesen suchten, kamen nicht vergeblich zur Stadthalle. Der Kaninchenzuchtverein SN 125 hatte wahre Prachtexemplare mitgebracht. Ebenfalls dabei: Bienen. Weil diese Honigspender sich seit einiger Zeit eines wachsenden Interesses erfreuen, durfte sich auch der Bienenzuchtverein über viele Gäste freuen.

So ging in der Stadthalle die zweite Vereinsmesse von Merzig bei bestem Wetter über die Bühne. Selbst kleine Pannen konnten Veranstalter und Besucher nicht aus der Fassung bringen. Kaum ein Besucher bekam es beispielsweise mit, dass der Hausmeister der Stadthalle, der für einige Zeit in einem Fahrstuhl „festsaß“, erst nach einigen Mühen befreit werden konnte. Und wer etwa beim Zuschauen der Ballartisten des TTF Merzig, die ihre kleinen Bälle mit Macht über die Tischtennisplatte schmetterten, lange genug zugeschaut und in der Folge Hunger bekommen hatte, dem standen unter anderem am Kuchenbuffet köstliche Möglichkeiten zur Verfügung, sich von den „Anstrengungen“ zu erholen. Für die musikalische Unterhaltung sorgten bei der Messe die Musikvereine „Euterpe“ Brotdorf sowie „St. Hubertus“ Schwemlingen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung