1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Mehr als 100 Menschen bei Typisierung für Jordan in Merzig

Aufruf zur Online-Typisierung : Über 100 potenzielle Lebensretter für Jordan

Für den 18-jährigen Leukämie-Patienten ließen sich bei einer Typisierungsaktion viele Menschen als Stammzellenspender registrieren.

Skateboard fahren, Gitarre spielen, zeichnen – all das fällt dem 18-jährigen Jordan gerade schwer, eine Folge der Chemotherapien. Jordan hat Leukämie und ist dringend auf eine Stammzellspende angewiesen, um die Krebs­erkrankung besiegen zu können. Bringen Chemotherapien und Bestrahlung nicht den gewünschten Erfolg, ist eine Übertragung von fremden Stammzellen die oftmals einzige Chance zu überleben. Weltweit gibt es bislang noch keinen passenden genetischen Zwilling für den jungen Saarländer.

Um diesen zu finden, hat die Stefan-Morsch-Stiftung vor kurzem eine Typisierungsaktion am Globus Baumarkt in Merzig initiiert. Aufgrund der aktuellen Hygienebestimmungen hatte die Stiftung zur Drive-­In-Typisierung eingeladen. Über 100 Menschen nutzten das Angebot – und kamen nicht nur mit dem Auto, sondern mit dem Wohnmobil, auf dem Skateboard und zu Fuß auf den Parkplatz des Globus Baumarktes in Merzig.

Darunter auch Jordans ehemalige Lehrer, Mitschüler sowie Bekannte und Freunde. Alle verabschiedeten sich nach der Typisierung mit ähnlichen Worten: „Hoffentlich ist der passende Spender dabei.“ Die Familie war mit dem 18-Jährigen ebenfalls vor Ort, um mit den vielen Unterstützerinnen und Unterstützern zu sprechen. Diese warten nun auf die Ergebnisse dieser Typisierungsaktion, ob sie infrage kommen.

Der Globus Baumarkt hatte nicht nur seinen Parkplatz zur Verfügung gestellt. Viele Mitarbeiter unterstützten als Helfer die Typisierungsaktion und das Küchenteam der Hausgastronomie stellte die Versorgung für Besucherinnen und Besucher sowie Helferinnen und Helfer sicher. Das Globus-Baumarkt-Team ist zufrieden: „Es war eine tolle Aktion mit schönen und emotionalen Momenten. Alles hat reibungslos geklappt.“

Auch Fabian Korb von der Stefan-Morsch-Stiftung, der die Aktion vor Ort koordinierte, möchte sich bedanken: „Mein besonderer Dank gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Globus Baumarktes, die in ihrer Freizeit so motiviert den ganzen Tag vor Ort waren und mit angepackt haben. Auch dem Küchenteam der Trefferia vielen Dank für die umfangreiche Verpflegung der Helfer und Besucher. Jetzt drücken wir die Daumen, dass ein passender Spender oder eine passende Spenderin für Jordan dabei ist.“

Parallel dazu geht die Suche nach dem Lebensretter oder der Lebensretterin in den sozialen Netzwerken weiter: Wer noch nicht typisiert ist und helfen möchte, kann dies über die Homepage der Stefan-Morsch-Stiftung jederzeit nachholen.

In der Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands erster Stammzellspenderdatei, werden die Speichelproben im Speziallabor untersucht. Nun kommt es auf die genetischen Gewebemerkmale der Neuregistrierten an: Diese müssen mit denen von Jordan übereinstimmen, um die lebensrettende Stammzellspende zu ermöglichen.

Wer den Termin verpasst hat, kann sich einfach online als möglicher Lebensretter registrieren. Unter www.stefan-morsch-stiftung.de müssen nur ein paar Fragen beantworten und die Kontaktdaten angegeben werden. Im Anschluss kommt per Post ein Entnahme-Set für eine Speichelprobe, die einfach selbst durchgeführt werden kann. Danach wird die Probe kostenfrei wieder an die gemeinnützige Organisation zurückgeschickt.

Im Anschluss stehen die Daten der potenziellen Stammzellspender für Jordan und andere Leukämiepatientinnen und Patienten weltweit zur Verfügung.

Weitere Infos im Internet unter:

www.stefan-morsch-stiftung.de