Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:56 Uhr

Männer an den Herd!

In ungezwungener Atmosphäre werden bei den Kockkursen für Männer bei der CEB leckere Gerichte zubereitet. foto: CEB
In ungezwungener Atmosphäre werden bei den Kockkursen für Männer bei der CEB leckere Gerichte zubereitet. foto: CEB
Hilbringen. Unter der Leitung von Rita Kreuz ging es diesmal beim Kochkurs für Männer um leckere Sommerküche. Unter anderem wurden frisch gefangene Forellen zubereitet und im Räucherofen geräuchert. nid

In den "Kochkursen für Männer " der CEB-Akademie ist der Platz am Herd in Männerhand. Seit vielen Jahren bereiten Hobbyköche hier Gerichte unter fachmännischer Anleitung zu. Seit diesem Jahr leitet mit Rita Kreutz erstmals eine Frau die Kurse. Die Palette ihrer Gerichte reicht von Suppen und Salaten, über Fleisch- und Fischgerichte mit Beilagen bis hin zu ausgefallenen Desserts. Die Rezepte werden gemeinsam durchgesprochen und die wichtigsten Techniken demonstriert, so dass die Menüs zu Hause leicht nachgekocht werden können. Gleich zu Beginn ließ sie sich eine besondere Herausforderung für die Teilnehmer einfallen, berichtet die CEB-Akademie: Frisch gefangene Forellen sollen filetiert und in dem eigens aufgestellten Räucherofen zubereitet und den Männern somit die Kunst des Räucherns nähergebracht werden. Räuchern sei früher eine Technik gewesen, um Lebensmittel lange haltbar zu machen und an den Küsten ein weit verbreitetes Bild. Heute handele es sich dabei eher um eine kreative Kochtechnik, die viele Möglichkeiten für ausgefallene Rezepte und besondere Aromen biete, aber auch mit viel Wissen, Geschick und Feingefühl ausgeführt werden müsse. So sei das Räuchern von Lebensmitteln zwar mit etwas Aufwand verbunden, "aber mit Ausprobieren und Geduld können auch Hobbyköche damit erfolgreich sein", sagt Rita Kreutz. So wurden die Teilnehmer am ersten Abend der neuen Kurse in die Räucherkunde eingeführt, wie das Herstellen von Salzlaken, der Aufbau von Räucheröfen, Lagerung und Haltbarkeit und das Heißräuchern von Forellen. Auch sonst gab es viel zu beachten: Welche Fische eignen sich zum Räuchern? Woran erkennt man frische oder verdorbene Fische ? Wie werden Forellen filetiert? Welche Räucherhölzer eignen sich? Wie unterscheiden sich die Räucherhölzer im Rauchgeschmack? Mit viel Einsatz und Enthusiasmus konnten die Kursteilnehmer am Ende des Abends somit neben Kräuterfrikadellen, Salat mit essbaren Sommerblumen, Gemüsesticks, Speckdatteln, Kartoffeln in Petersilienbutter, Holunderküchlein und Butter-Mandelkuchen auch 24 frisch geräucherte Forellen zum Verzehr auftischen.

Das nächste Treffen ist am Mittwoch, 28. September. Interessenten an einer Kursteilnahme können sich direkt an die CEB-Akademie wenden per E-Mail: info@ceb-akademie.de oder unter Tel. (0 68 61) 93 08 44.