1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Landkreis bekommt 130000 Euro aus EU-Förderprogramm Leader

Merzig : Warmer Geldregen für den Kreis

Staatssekretär Roland Krämer übergibt Zuwendungsbescheid für Leder-Projekt.

Einen Scheck in Höhe von 129 593,80 Euro überreichte dieser Tage Staatssekretär Roland Krämer aus dem Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz an die Landrätin des Kreises Merzig-Wadern, Daniela Schlegel-Friedrich, für das Leader-Projekt „Zukunftssichere Region Merzig-Wadern – jung und innovativ“.

Die Erkenntnisse und die Ergebnisse aus dem Modellvorhaben „Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen“ sollen genutzt werden und in enger Abstimmung mit den Kommunen im Kreis im Rahmen dieses Leader-Projektes fortgeführt und umgesetzt werden, damit nach Mitteilung des Landkreises „die Regionalentwicklung im Kreis durch zentral koordinierten Projekte und Maßnahmen in den Themenfeldern Daseinsvorsorge, Mobilität und demografischer Wandel weiterentwickelt werden kann“.

„Das Projekt ist ein wichtiges Nachfolgeprojekt für uns“, sagte Schlegel-Friedrich im Beisein von Stefan Thielen, CDU-Landtagsabgeordneter aus Faha. „In den Bereichen Versorgung und Mobilität haben wir schon viele Erkenntnisse sammeln können. Es lohnt sich, daran weiterzuarbeiten. Über diese Leader-Mittel können wir nun viele Inhalte abdecken“, sagte die Landrätin und dankte dem Ministerium für die immer gute Unterstützung. „Diese Mittel helfen, Projekte vor Ort auf den Weg zu bringen. Und viele dieser Projekte bringen die Region nach vorne.“

So habe sich der Kreis nun auch für eine weitere Förder-Periode als Leader-Region beworben. Zentrales Modul des Projektes „Zukunftssichere Region Merzig-Wadern – jung und innovativ“ ist der weitere Auf- und Ausbau des sogenannten WebGIS als kundenfreundliche Datenbank, die von der Kreisverwaltung, den Kommunen, aber auch von allen Bürgern genutzt werden kann. Das WebGis wurde im Laufe des Modellvorhabens entwickelt. Darüber hinaus soll die Regionalentwicklung im Rahmen von zentral koordinierten Projekten und Maßnahmen weiterentwickelt werden. So werden über die gesamte Projektlaufzeit zwei Veranstaltungsreihen „Dörfer im Gespräch“ und „Jugendbeteiligung“, in enger Abstimmung mit dem Kreisjugendamt und der Jugendpflege, durchgeführt. Dem Erfahrungsaustausch innerhalb der Region sowie mit anderen ländlichen Regionen kommt eine besondere Rolle zu, unter anderem bei Exkursionen und der Teilnahme am „Netzwerk Daseinsvorsorge“.

Die Umsetzung des Leader-Projektes erfolgt in der Stabsstelle Regionale Daseinsvorsorge. Das Gesamtvolumen beträgt 185 134 Euro, 70 Prozent werden nun über die Leader-Mittel finanziert.

Ansprechpartnerin ist Stefanie Theobald, E-Mail: s.theobald@merzig-wadern.de, Tel. (0 68 61) 80 422.