| 20:31 Uhr

Förderbescheide
Land fördert zwei „Medienschulen“

Freuten sich über die Förderbescheide vom Bildungsministerium (v. l.): Steffen Haben und Marc Elsholz (Friedrich-Bernhard-Karcher-Schule) mit Minister Ulrich Commerçon, Daniela Schlegel-Friedrich und Ellen Küneke (HWG).
Freuten sich über die Förderbescheide vom Bildungsministerium (v. l.): Steffen Haben und Marc Elsholz (Friedrich-Bernhard-Karcher-Schule) mit Minister Ulrich Commerçon, Daniela Schlegel-Friedrich und Ellen Küneke (HWG). FOTO: Landkreis/Werner Klein
Beckingen/Wadern. Die Friedrich-Bernhard-Karcher-Schule in Beckingen und das Hochwaldgymnasium in Wadern erhalten 37 827 Euro.

Zwei Schulen im Kreis können sich über Förderbescheide aus dem Sonderprogramm „Medienschulen“ des saarländischen Bildungsministeriums freuen. Bildungsminister Ulrich Commerçon übergab am Montag Förderbescheide in Höhe von insgesamt 37 827 Euro an die Friedrich-Bernhard-Karcher-Schule in Beckingen und das Hochwaldgymnasium in Wadern. Insgesamt hatten sich sechs Schulen aus dem Grünen Kreis mit ausführlichen Konzepten beworben.


Da der Einfluss der digitalen Welt auf viele Lebensbereiche zunimmt, hat das Bildungsministerium des Saarlandes im vergangenen Jahr im Rahmen des Landeskonzepts „Medienbildung in saarländischen Schulen“ ein Förderprogramm für Medienschulen aufgelegt. Das Ministerium stellt 500 000 Euro für die technische Ausstattung aller Schulen im Saarland zur Verfügung. Denn ein moderner Unterricht erfordert den sicheren Umgang, die Kompetenz und die Nutzung von digitalen Medien. Ob Sport, Mathe, Musik oder Naturwissenschaften, es gibt kein Fach, das nicht von modernen Medien profitieren kann.

Bei der Übergabe der Förderbescheide in Saarbrücken war Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich gerne dabei. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass zwei der Schulen in unserer Trägerschaft mit den Förderungen aus dem Programm Maßnahmen für einen modernen, digitalen Unterricht jetzt noch schneller als geplant realisieren können. Wir widmen uns schon lange intensiv der Neuausrichtung unserer Schulen auf die digitalen Medien. Als Träger sind wir bereits seit geraumer Zeit dabei, die Weichen in diese Richtung zu stellen und die Voraussetzungen zu schaffen“, betonte Daniela Schlegel-Friedrich.

„Wir werden auch an den anderen Standorten gemeinsam mit den Schulen ihre Medienkonzepte umsetzen. Allein für dieses Jahr sind Investitionen für den EDV-Bereich an den Schulen in Höhe von 425 000 Euro in den Haushalt eingestellt. Als Schulträger haben wir mit allen Kreisschulen eine verbindliche EDV-Grundausstattung vereinbart, die der Landkreis finanziell, materiell und personell sicherstellt“, erklärte die Landrätin. Dazu gehören: der Schulgröße entsprechende Anzahl fest verkabelter Computerräume, mindestens eine Mobilklasse pro Schule (IPad- beziehungsweise Laptopklasse), möglichst einheitliche pädagogische Netzwerklösungen, Leinwand-/Beamerkombinationen in allen Klassenräumen und flächendeckendes WLAN.

Die Voraussetzungen zu schaffen, wie beispielsweise WLAN an allen Schulen, ist fester Bestandteil der Planungen seitens der Kreisverwaltung. Mit der Förderung aus dem Bildungsministerium können die beiden Schulen in Beckingen und Wadern nun zeitnah die technische Ausstattung anschaffen, die für ihre jeweiligen Konzepte erforderlich ist.



Die Friedrich-Bernhard-Karcher-Schule realisiert mit den Geldern eine IPad-Klasse, wozu neben den IPads auch ein Beamer und Apple-TV gehören. Am Hochwaldgymnasium werden zwölf Klassen- und Fachräume mit Beamer, Apple-TV und WLAN-Routern ausgestattet. Dazu gehören auch drei IPad-Koffer mit je 15 IPads sowie zwölf Laptops, genauso wie die entsprechende Software, unter anderem fachspezifisch für den Fachbereich Musik. Beide Schulen verfügen bereits über ein Medienteam an Lehrern und Erfahrungen mit modernen, digitalen Unterrichtsformen. An beiden Schulen sollen die Angebote und Möglichkeiten deutlich wachsen.

Mit dem Förderprogramm für Medienschulen stellt das Bildungsministerium 500 000 Euro für die technische Ausstattung der Schulen zur Verfügung. 50 Prozent der benötigten Gelder werden dabei über einen Zuschuss vom Land übernommen, mit 50 Prozent muss sich der jeweilige Schulträger beteiligen. „Wir fördern nachhaltige Konzepte, die in der Schulentwicklung verankert sind. Keine Leuchttürme, sondern Ideen, die die Schulen langfristig weiter voranbringen und von denen andere Schulen lernen können. Gleichzeitig unterstützen wir die Schulträger bei ihren Aufgaben“, sagte Minister Commerçon. Gefördert werden erfolgversprechende vorbildliche Konzepte zur medienbezogenen Schul- und Unterrichtsentwicklung, die das Lernen mit und über digitale Medien für die Schüler ermöglichen. Eine Jury hat die Schulen ausgewählt, die sich durch längerfristig angelegte und nachhaltige Konzepte, die alle erreichen, auszeichnen. Von den Erfahrungen und Ergebnissen der Medienschulen sollen auch andere Schulen im weiteren Verlauf profitieren können.