Festfestival in Merzig: La Brass Banda zieht Zuhörer in ihren Bann

Festfestival in Merzig : La Brass Banda zieht Zuhörer in ihren Bann

1500 Zuhörer feierten beim Auftakt des Merziger Zeltfestivals. Heute Abend kommt zum Abschluss Álvaro Soler.

 Schnell haben sich „La Brass Banda“, die Blasmusiker aus dem Chiemgau, in die Herzen der Zuhörer gespielt. 1500 Besucher feierten zum Auftakt des ersten Merziger Zeltfestivals am Freitagabend ausgelassen die Combo um Stefan Dettl. Die Mischung aus bayerischer Blasmusik, Techno, Ska, Reggae und Punk, begeisterte. „Es war eine bedeutende Veranstaltung für die Kreisstadt Merzig“, kommentierte Michael Rauch, Geschäftsführer des Kulturzentrums Villa Fuchs das komplette Festival. „Es hat den kulturellen Wert der Stadt gesteigert.“  Mit der Kreisstadt Merzig und hatte das Kulturzentrum Villa Fuchs das Zeltfestival auf die Beine gestellt. Die Wirte haben das Zelt zur Verfügung gestellt.

Zum Abschluss des ersten Merziger Zeltfestivals wartet am heutigen Montag, 23. September, ab 19 Uhr ein weiteres  Erlebnis auf das Publikum. Álvaro Soler sorgt für Sommerstimmung im Zelt. In den vergangenen Jahren hat der Sänger einen Hit nach dem anderen produziert. So wird er in der Kreisstadt Erfolge wie „El mismo sol“, „Sofia“, „La cintura“ oder „La libertad“ singen. Der spanisch-deutsche Popsänger, Jahrgang 1991, studierte von 2009 bis 2013 Industriedesign an der Escuela de Grafismo Elisava in Barcelona. Seit der Veröffentlichung seines  Debütalbums „Eterno agosto“ 2015 wurde er mit Preisen überhäuft. Er wurde unter anderem dreimal für die Latin American Music Awards nominiert. Er hat sich die Fähigkeit zur Selbstironie bewahrt. So singt er in „La cintura“ über die Hüfte, obwohl es eigenen Angaben zufolge albern aussieht, wenn er diese kreisen lässt. Die Band Stereokai tritt als Vorgruppe auf.

Weitere Infos per Tel. (0 68 61) 9 36 70 oder unter der E-Mail: info@villa-fuchs.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung