1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Kreisstadt Merzig unterstützt Ansinnen der Trierer Viezbruderschaft

Immaterielles Kulturerbe : Stadt Merzig unterstützt Viezbruderschaft

Bürgermeister Marcus Hoffeld hat seine Hilfe für den Vorstoß aus Trier zugesagt, Viez zum Kulturerbe erklären zu lassen.

Die Kreisstadt Merzig unterstützt das Ansinnen der Trierer Viezbruderschaft, den Viez als immaterielles Kulturerbe anerkennen zu lassen. Dies geht aus einer Mitteilung aus dem Rathaus hervor. „Die Bewahrung von Bräuchen und die Pflege von Traditionen werden bei uns im Saarland seit jeher großgeschrieben und stehen für die Mentalität vieler Saarländerinnen und Saarländer“, heißt es dort weiter. Landschaftlich gesehen würden insbesondere Streuobstwiesen unsere Kulturlandschaft prägen und unserem Bundesland seinen ganz besonderen Reiz geben. „Nicht nur in Merzig haben Streuobstwiesen eine lange Tradition, sie sind wertvoller Lebensraum und darüber hinaus ein unverzichtbares Kulturgut“, fährt die Stadt fort.

Nach der Apfelernte produzieren nach Darstellung der Verwaltung viele heimische Betriebe ihren Viez selbst „und sorgen durch verschiedenste Variationen für eine Vielfalt mit ganz besonderen Geschmackserlebnissen“. Dieses Landschaftsbild in Verbindung mit zahlreichen Betrieben habe letztendlich auch zu einem erheblichen touristischen Mehrwert geführt, unter anderem durch die Realisierung der Viezstraße.

Ohnehin sei der Viez ein besonderes Markenzeichen der „Merziger Äppelkischd“ und auch der Ausgangspunkt für das größte Volksfest an der unteren Saar, dem Merziger Viezfest. „Dabei bieten Vereine und Organisationen entlang der Viezmeile bereits seit einem halben Jahrhundert verschiedenste Viezvariationen an“, betont die Verwaltung. Zudem werbe die Merziger Viezkönigin samt ihren Prinzessinnen überregional für das Produkt und erhöhe als Botschafterin den Bekanntheitsgrad des Apfelweins.

„Diese Verbundenheit zu unserer Landschaft, dem Apfel und insbesondere dem Viez möchten wir in Zukunft noch stärker nutzen und auch noch besser vermarkten“, erklärt Bürgermeister Marcus Hoffeld.

Die Kreisstadt Merzig unterstützt daher nach seinen Worten den Antrag der Trierer Viezbruderschaft, die in Zusammenarbeit mit dem Land Rheinland-Pfalz den Viez in das bundesweite Verzeichnis zum Immateriellen Kulturerbe nach der Unesco-Konvention aufnehmen möchte. „Von einer möglichen Anerkennung als Kulturerbe können aber auch wir im Saarland profitieren“, findet der Merziger Rathauschef, der vor diesem Hintergrund ein Schreiben an die saarländische Kultusministerin, Christine Streichert-Clivot, gerichtet hat. Darin bittet Hoffeld die Ministerin um ihre Unterstützung sowie eine positive Begleitung des Vorhabens, damit auch das Saarland und die Vielzahl der saarländischen Betriebe einen Nutzen aus einer möglichen Anerkennung ziehen können.

 Impression vom Viezfest 2014: Schirmherrin Anke Rehlinger (rechts) und Bürgermeister Marcus Hoffeld (links)
Impression vom Viezfest 2014: Schirmherrin Anke Rehlinger (rechts) und Bürgermeister Marcus Hoffeld (links) Foto: rup

Darüber hinaus hat der Verwaltungschef auch einen Brief an die Trierer Viezbruderschaft geschrieben und dieser die Unterstützung der Kreisstadt Merzig zugesichert. Zudem hat Hoffeld nach eigenen Angaben die Trierer Viezbruderschaft eingeladen, am nächsten Merziger Viezfest teilzunehmen.