1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Kreisjugendamt Merzig-Wadern sagt alle Freizeitmaßnahmen aus

Corona verändert auch Ferienfreizeiten : Landkreis Merzig-Wadern sagt das geplante Ferienprogramm ab

Wegen der Corona-Pandemie kann keines der vom Kreisjugendamt geplanten Angebote stattfinden. Jugendpfleger arbeiten an einem Alternativ-Programm.

Aufgrund der Corona-Pandemie sagt das Kreisjugendamt Merzig-Wadern alle Freizeitmaßnahmen aller Altersgruppen in den Sommerferien ab. Das teilt der Landkreis mit.

Die aktuellen Hygienebestimmungen und Maßgaben für Gruppengrößen – durch die Vorgaben der Landesregierung – seien in den Ferienfreizeiten nicht umsetzbar, heißt es zur Begründung dieser Maßnahme. Zudem habe das Kreisjugendamt zum jetzigen Zeitpunkt durch die vielen Einschränkungen und Schließungen keine Planungssicherheit für die jetzt anstehende Organisation der Maßnahmen.

Allerdings arbeitet das Team der Jugendpflege nach Mitteilung des Landkreises bereits an einem Alternativ-Programm in Form von mehreren Einzel-Workshops nach den derzeitigen Bestimmungen – darunter angepasste Gruppengrößen und Hygienevorschriften.

Das alternative Ferienprogramm soll ab 11. Juni auf der Internetseite des Landkreises Merzig-Wadern zu finden sein. Das Kreisjugendamt bittet um Verständnis, dass aufgrund der reduzierten Gruppengrößen die Teilnehmerzahlen stark begrenzt werden müssen.

Alle bisher eingegangenen Anmeldungen zu den ursprünglich geplanten Freizeitmaßnahmen verlieren ihre Gültigkeit und können nicht auf einen Workshop übertragen werden. Dazu ist eine erneute Anmeldung ab Donnerstag, 11. Juni, erforderlich. Bereits überwiesene Teilnahmebeiträge werden nach Auskunft des Landkreises Merzig-Wadern zurückerstattet.

Kontakt und weitere Informationen: Kreisjugendamt Merzig-Wadern, Sachgebiet Jugendarbeit, Jenny Schillo, Telefonnummer (0 68 61) 9 15 00 35, Mobil (01 70) 1 84 96 25, E-Mail: Jugendbuero-merzig@merzig-wadern.de. Infos im Internet unter:

www.merzig-wadern.de