| 17:32 Uhr

Kreis trauert um Kultur-Macher Johannes Dostert

Merzig. Er war ein Umtriebiger, ein Kreativer, jemand mit Ideen und Visionen: Im Alter von 58 Jahren ist an Ostersamstag der Geschäftsführer des Kreiskulturzentrums Villa Fuchs, Johannes Dostert, plötzlich verstorben.Dostert, in Mettlach aufgewachsen, aber in Merzig beheimatet, war seit der Gründung der Villa Fuchs im Jahre 1987 deren Geschäftsführer . Der Absolvent der HBK in den Fächern Visuelle Kommunikation und Produktgestaltung fühlte sich früh zu der Arbeit im Kulturbereich hingezogen. Wolf Porz

Das Café Galerie in Merzig , das heute noch seine Mutter betreibt, war sein "erstes Kind". Dann eröffnete sich ihm die Chance via Villa Fuchs Kuturarbeit für die breite Masse zu organisieren.

Dostert setzte Marksteine: Zusammen mit Joachim Arnold brachte er die Oper im Zirkuszelt auf den Weg, gemeinsam mit Burkhard Höllen setzte er die Luxemburger Filmtage in Merzig um. Dostert war als Kulturpolitiker gut vernetzt. Seine Idee, Kultur für eine ganze Region anzubieten, hat Nachahmer im Land und darüber hinaus gefunden.

Wie Dostert jemandem beschreiben, der ihn nicht persönlich kannte? Er war immer ein bisschen verrückt - im positiven Sinn. Immer auf der Suche nach Neuem, mutig genug, Neues umzusetzen, auch auf die Gefahr des Misserfolgs hin. Johannes Dostert hinterlässt eine Lücke.