Kreis-Heimatausstellung befasst sich mit der Geschichte der Feuerwehren

Feuerwehr : Damals wie heute stets zur Stelle, wenn es brennt

Neue Kreis-Heimatausstellung zeigt an zwei Standorten in Merzig und Wadern die Geschichte der Feuerwehren im Kreis.

Sie sind immer da, wenn es brennt - wobei „brennt“ in diesem Fall nicht nur auf Feuer bezogen ist. Unfälle, Hochwasser, Rettung aus Höhen und Tiefen, Sturmschäden: Die freiwilligen Feuerwehren stellen sich zu jeder Zeit in den Dienst der Gesellschaft. Das tun sich schon seit sehr langer Zeit, wobei sich mit dem technischen Fortschritt natürlich auch die Ausrüstung und die Anforderungen stets verändert und erweitert haben. Jenen Wandel zeigt die neue Kreisheimatausstellung im Museum Schloss Fellenberg in Merzig und im Stadtmuseum Wadern Oettinger Schlösschen seit wenigen Tagen.

Glänzende historische Fahrzeuge und Geräte hießen die Gäste an beiden Standorten zu den jeweiligen Auftaktveranstaltungen willkommen. Über einen roten Teppich ging es in die Ausstellung selbst. Viele Feuerwehrleute und Ehrengäste nutzten die Eröffnungen zu einem ersten Blick auf die wunderbaren Ausstellungsstücke, wie Fotos, Ausrüstungsgegenstände oder kleinere Geräte. „Dies ist die erste von weiteren Wechselausstellung zum Thema Kreisheimatgeschichte, die wir unter der Verantwortung der Kulturstiftung im Abstand von zwei Jahren zeigen. Die Freiwillige Feuerwehr ist ein elementarer Bestandteil der Hilfskräfte im Landkreis. Daher freut es uns sehr, dass wir mit vielen Leihgaben aus verschiedenen Zeitabschnitten die Feuerwehr mit dieser besonderen Ausstellung in den Fokus rücken können“, erklärte Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich.

Die Leiterin des Waderner Stadtmuseums, Christina Pluschke, hat die Ausstellung kuratiert und wurde dabei von den Feuerwehren und dem Kreisfeuerwehrverband Merzig-Wadern nach Kräften unterstützt. Sie machten mit Leihgaben und viel Engagement die Ausstellung erst möglich. Ebenso wie die sehr gute Kooperation der Stadt Wadern mit der Kulturstiftung für den Landkreis Merzig-Wadern, die für die Ausstellung verantwortlich zeichnet. Auch die Sparkasse Merzig-Wadern hat mit ihrer großzügigen Unterstützung zum Gelingen beigetragen. „Die Sparkasse Merzig-Wadern unterstützt hier sehr gerne. Denn die Feuerwehren leisten ein sehr wertvolles Ehrenamt, dass hier auch unter historischen Gesichtspunkten wunderbar präsentiert wird“, betonte Frank Jakobs, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Merzig-Wadern. Ab sofort steht die Kreis-Heimat-Ausstellung kleinen und großen Feuerwehrfans an beiden Standorten offen. Für die Zeit der Ausstellung ist auch eine Publikation geplant.

Bis zum Ende der Ausstellungen in Wadern und Merzig am 9. Februar 2020 sind die Öffnungszeiten beider Standorte donnerstags, freitags und sonntags von 14 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung. Es werden öffentliche Führungen an jedem zweiten Samstag im Monat immer um 15 Uhr in Merzig angeboten. Ein weiteres Rahmenprogramm ist geplant und wird veröffentlicht. Näheres ist während der Öffnungszeiten auch über die beiden Museen zu erfahren. Die Ausstellungen werden gefördert durch die Sparkasse Merzig-Wadern, die Feuerwehren und den Kreisfeuerwehrverband. Der Eintritt ist frei.

Kuratorin Christina Pluschke (von links), Jochen Kuttler, Daniela Schlegel-Friedrich und Frank Jakobs bei der Eröffnung in Merzig. Foto: Werner Klein

www.museum-
schloss-fellenberg.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung