Kooperationsvertrag beim PWGDiplom wertet die Bewerbung auf

Kooperationsvertrag beim PWGDiplom wertet die Bewerbung auf

Merzig. Das Peter-Wust-Gymnasium in Merzig hat am Dienstag einen Kooperationsvertrag mit dem Landesverband der Volkshochschulen (VHS), der VHS Merzig-Wadern und der Telc GmbH unterschrieben. Damit wird das Gymnasium im Spanisch-Unterricht durch Weiterbildungsangebote unterstützt

Merzig. Das Peter-Wust-Gymnasium in Merzig hat am Dienstag einen Kooperationsvertrag mit dem Landesverband der Volkshochschulen (VHS), der VHS Merzig-Wadern und der Telc GmbH unterschrieben. Damit wird das Gymnasium im Spanisch-Unterricht durch Weiterbildungsangebote unterstützt. "Unsere Schule tut sich in sprachlicher Hinsicht besonders hervor", ist PWG-Leiter Heinz Lafontaine überzeugt. An der Schule können die Kinder und Jugendlichen schon seit 2008 eine zusätzliche Spanischprüfung ablegen. Sie wird von der Telc GmbH angeboten. Telc gehört zum deutschen Volkshochschulverband. Die Zusammenarbeit zwischen PWG, VHS und Telc wurde deshalb nun in einer Vereinbarung festgeschrieben. Die Prüfung orientiert sich am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen. Deshalb sind die Zertifikate, die die Schüler nach der Prüfung erhalten, europaweit anerkannt. So können sie zum Beispiel bei der Jobsuche im Ausland oder bei der Bewerbung um einen ausländischen Studienplatz als Sprachnachweis vorgelegt werden. Dabei werden die Sprachkenntnisse in fünf unterschiedlichen Niveaustufen bewertet, von A1 bis C1.Das schätzen auch die Schüler des Gymnasiums. "Man hat sein Wissen durch ein Zertifikat belegt", berichtet Schülerin Victoria Engels. Die 16-Jährige sieht aber noch einen weiteren Vorteil in der Prüfung: "Das Zertifikat können wir dann einer Bewerbung beilegen."Die Vorbereitung auf die Prüfung kann in den normalen Unterricht integriert werden. Abgelegt wird sie aber vor zwei unabhängigen Telc-Prüfern. "Die mündliche Prüfung basiert auf einem Gespräch", erklärt Martin Dust, Direktor des Landesverbands der Volkshochschulen. Anders als in Klassenarbeiten, wo häufig Grammatikkentnnisse und Vokabeln abgefragt werden, kommt es in den Telc-Prüfungen vor allem darauf an, dass die Schüler sich in der Fremdsprache gut ausdrücken können. "Zum Beispiel sollen die Schüler einem Freund in einem Brief von einem neuen Praktikumsplatz berichten", sagt Dust. Was bedeutet die Kooperation mit VHS und Telc für das PWG? Weidemann: Es bedeutet eine systematische Durchführung der Zertifikate. Für uns Lehrer ist das eine Vereinfachung.Welche Vorteile hat die Teilnahme an einer Telc-Prüfung für die Schüler? Weidemann: Sie bekommen ein in ganz Europa anerkanntes Sprachzertifikat mit Angabe eines Niveaus. Außerdem bekommen sie ein Diplom, dass eine Bewerbung natürlich aufwertet. Das ist gerade in einem grenznahen Bereich, wie dem Saarland, wichtig.Bedeutet die Teilnahme eine zusätzliche Arbeitsbelastung für die Schüler? Weidemann: Es ist schon eine zusätzliche Arbeitsbelastung. Ich kann einiges in den Unterricht einbauen. Aber die Schüler müssen zu Hause nacharbeiten.Wo können die Schüler die Prüfung ablegen? Weidemann: Wenn es genug Prüflinge sind, kommt Telc zu uns an die Schule.

Mehr von Saarbrücker Zeitung