Kommentar zum Thema „Jahrgangsübergreifendes Lernen“ Neue Wege wagen

Uns allen ist bewusst, dass der Zustand unseres Bildungswesens viel Anlass zur Kritik bietet. Die Schule muss heute viele Aufgaben übernehmen, die weit über Bildung und Erziehung hinausgehen – und ist dafür nicht so gerüstet, wie sie es sein müsste.

Zugleich verändert sich die Gesellschaft, und das ziemlich rasant. Darum ist es legitim, dass Lehrkräfte darüber nachdenken, neue Wege zu gehen. Denn sie müssen es Tag für Tag in den Schulen stemmen, diesen Herausforderungen gerecht zu werden. Und so neu ist der Weg nicht: In Wahlen wird er schon beschritten. Manch Älterer wird sich auch erinnern, dass jahrgangsgemischter Unterricht in seiner Schulzeit etwas völlig Normales war. Es hat den meisten in ihrer persönlichen Entwicklung nicht geschadet. Dass in Besseringen nun jahrgangsübergreifendes Lernen praktiziert wird, ist mutig – und könnte eine echte Alternative sein.