| 20:36 Uhr

Bischofsbesuch
Kolpingsfamilie pilgerte zum Trierer Dom

Bischof Dr. Stephan Ackermann, Erzbischof von Köln Rainer Maria Kardinal Woelki, der auch Protektor des internationalen Kolpingwerkes, und drei Vertreter der Kolpingsfamilie Merzig.
Bischof Dr. Stephan Ackermann, Erzbischof von Köln Rainer Maria Kardinal Woelki, der auch Protektor des internationalen Kolpingwerkes, und drei Vertreter der Kolpingsfamilie Merzig. FOTO: Foto: Kolpingwerk DV Trier / Foto: Kolping Bildungswerk Trier
Merzig/Trier. () 200 Kolpinger kamen gemeinsam zur Diözesanwallfahrt im Rahmen der Heilig-Rock-Tage nach Trier. Gemeinsam zogen 16 Kolping-Bannerträger unter musikalischer Begleitung des Fanfarenzug Humes vom Kolpinghaus in der Dietrichstraße bis zum Dom. Der Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann und der Erzbischof von Köln, Rainer Maria Kardinal Woelki, der Protektor des internationalen Kolpingwerkes ist, nahmen sich nach der Messe Zeit und sprachen mit Vertretern der Kolpingsfamilie Merzig Saar, die dieses Jahr ihr 160-jähriges Bestehen feiert. Die Kolpingsfamilie hat eine Kolpingjugend und ist die einzige Kolpingsfamilie im Saarland, die ein vereinseigenes Kolpinghaus besitzt.

Eine Roadshow des Sozialverbandes auf dem Domfreihof informierte den ganzen Tag zum Themenbereich Flucht, Migration und Integration und war ein Anlaufpunkt für Jung und Alt. „Wir hatten extrem viele Besucher und freuen uns über den regen Austausch während der Heilig-Rock-Tage in Trier“, berichtet Inger Witzenhausen, Bildungsreferentin des Kolpingwerk Deutschland. Der Verband will mit dem Infomobil für die Belange von Geflüchteten sensibilisieren zu ihrer gesellschaftlichen Akzeptanz beitragen. Ein toller Abschluss des Tages war nach Einschätzung der Teilnehmer die Würdigung der Kolpingjugend Illingen vor dem Dom. Jugendreferentin Isabell Augustat hielt eine  Laudatio auf die 57 Kinder und Jugendlichen aus Illingen und Bischof Ackermann lobte ihren ehrenamtlichen Einsatz für soziale Projekte und überreichte einen Preis an die jungen Leute.