Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Kleiber verpasst Einzug ins kleine Finale knapp

Merzig. Nils Kleiber vom TV Merzig hat bei den deutschen Judo-Meisterschaften der U21 in Frankfurt/Oder für das beste Resultat aus saarländischer Sicht gesorgt. Insgesamt wäre aber auch bei ihm mehr drin gewesen. red

Die deutschen Judo-Meisterschaften der U21 Anfang März in Frankfurt/Oder waren aus saarländischer Sicht nicht unbedingt ein ganz großer Erfolg. Am besten hielt Nils Kleiber vom TV Merzig mit, der Dritte der südwestdeutschen Meisterschaften in der Klasse bis 73 Kilo.

Kleiber hätte fast noch den Weg ins kleine Finale schaffen können. Nach einem Sieg gegen Hendrik Berning (Hannover) war in der Trostrunde nach hartem Kampf gegen Denis Klein aus Heidelberg aber doch Schluss. Kleiber lief permanent einem Rückstand hinterher. Bis zur Mitte des Kampfes konnte er seinen Gegner durchaus noch in Bedrängnis bringen, am Schluss ging ihm aber die Luft aus.

Der Merziger Matthias Bold feierte in der Klasse bis 81 Kilo in der ersten Runde einen blitzsauberen Sieg gegen den westdeutschen Meister Ruben Wolf. Im zweiten Kampf gegen Martin Schneider aus Halle führte er zunächst, kassierte dann aber eine Niederlage und verpasste so den Sprung unter die besten Acht.

Auch für den dritten Saarländer, Franz Hättich vom PSV Saarbrücken, war früh Feierabend. Er verlor in der Klasse bis 90 Kilo nach einem Freilos in der ersten Runde seinen Achtelfinal-Kampf gegen Philipp Haug aus Sindelfingen. Da für Haug im Viertelfinale Schluss war, konnte Hättich keinen Kampf mehr in der Trostrunde machen und schied aus. Insgesamt hatten sich fünf Judokas aus dem Saarland für die Meisterschaft qualifiziert, doch nur drei machten sich auf den weiten Weg nach Brandenburg.

Zur gleichen Zeit kämpften einige Nachwuchs-Judokas des TV Merzig beim 2. Gesundheitspokalturnier des Judoclubs Uchtelfangen - und überzeugten dort. Pascal Schwarz und Mika Schuh konnten bei der U12 in ihrer Gewichtsklasse Siege feiern, Attila Csordas bei der U15. Ebenfalls stark die Leistung des Brüderpaars Robin und Marvin Kuster, die sich nur einmal geschlagen geben mussten. Als Dritte schafften es zudem Evelyn Koch, Ivan Biondo und Moritz Kopp (alle U15), Paula Härtel, Lukas Ertel, Fynn Fodisch, Paul Grawinkel, Hugo Mayer und Christofis Petridis (alle U12) sowie Luise Schuler, Enzo Lauer und Josua Zentgraf (U10) aufs Podest.

Zum Thema:

Am RandeDer Judo- und Jiu-Jitsu Club Heusweiler richtet an diesem Samstag in der Sporthalle der Friedrich-Schilller-Schule die offenen saarländischen Meisterschaften für Frauen- und Männermannschaften aus. Die Kämpfe beginnen um 11.30 Uhr und dauern bis 17 Uhr. Der TuS Neunkirchen , der TV Merzig und der JC Wemmetsweiler haben dafür eine Kampfgemeinschaft gebildet, die mit zwei Teams an den Start geht.red