Kinder stärken mit Bildern ihr Selbstbewusstsein

Kinder stärken mit Bildern ihr Selbstbewusstsein

Merzig. Die nach den Herbstferien begonnene und an jedem Freitag stattfindende Malschule in der Nachmittagsbetreuung des SOS-Kinderdorfes Saar an der ERS Merzig zeigt Früchte. Sehr schöne erste "eigene Werke" der Kinder konnten in Form einer kleinen Ausstellung beim "Tag der offenen Tür" bereits angeschaut und bewundert werden

Merzig. Die nach den Herbstferien begonnene und an jedem Freitag stattfindende Malschule in der Nachmittagsbetreuung des SOS-Kinderdorfes Saar an der ERS Merzig zeigt Früchte. Sehr schöne erste "eigene Werke" der Kinder konnten in Form einer kleinen Ausstellung beim "Tag der offenen Tür" bereits angeschaut und bewundert werden. Die Kunst-Designerin Sabine Brosius hat mit 13 Kindern ein Projekt durchgeführt, in dem sie den Kindern durch die Vermittlung verschiedener Maltechniken wie Acrylmalen, Pastellmalen, Malen mit Tusche und Bleistift, Malen mit Kohle und Graphit ermöglichte, kleine Kunstwerke zu schaffen. Altersgerechte Techniken wie Collage oder Frottage, die Lehre und das Entdecken von Farben mit ihren vielfältigen Möglichkeiten der Anwendung und nicht zuletzt auch das Auseinandersetzen mit berühmten Künstlern wie Matisse, Hundertwasser, Picasso oder Miro bringen somit die Kunst zum Kind mit der Erkenntnis, dass in jedem Mensch ein Künstler steckt. Die Kinder bilden sich, indem sie sich "ein Bild machen". Tanja Faigle, die Leiterin der SOS-Nachmittagsbetreuung, hat mit der Realisierung dieses Projektes bewiesen, wie wichtig die Förderung von Kindern durch solche Aktionen ist - mit dem Ziel der Selbstverwirklichung, der Stärkung des Selbstbewusstseins und dem Glauben daran, etwas "leisten" zu können. Denn die Kinder selbst sind überwältigt von den Ergebnissen, die sie geschaffen haben und präsentierten ganz stolz ihre Werke. Ein Teil der fertigen Arbeiten wird übrigens zurzeit in der Aula der ERS Merzig ausgestellt. Nähere Informationen zur Nachmittagsbetreuung und zum Kunstprojekt gibt es in der ERS, Tel. (06861) 939 34 48, oder beim SOS-Kinderdorf Saar. redwww.sos-kd-saar.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung